B

BAMBUS sei zwar auch ein Rohr, eigne sich aber nicht zum Rahmenbau...

MITNICHTEN: Mein Bambusrad hatte knapp 1000 km drauf, als ich es wegen dringender anderweitiger Verwendung der Einbauteile ausschlachtete!

BILLIGRÄDER aus dem Kaffee-Shop erfüllten die an ein Fahrrad zu stellenden Mindestkriterien...

MITNICHTEN: Wenn ein stabiler All-round-Rahmen im Versandhandel wohl kaum nennenswert unter 400 DM zu haben ist und sogar noch im Vergleich zum Billig-Rahmen (was unter dem Lack ist, geht niemand was an!!) relativ hochwertige Einbauteile Stabilität suggerieren, kommt dem Tester ein solches Rad nicht unter - vom Service des Fachhandels ganz abgesehen!!!

BLINKRÜCKLICHT sei eine durch StVZO zugelassene Beleuchtungseinrichtung...

MITNICHTEN: ebensowenig wie Abstandskelle oder stabförmige, auf einzelne Speichen geklemmte Speichenreflektoren - so wirksam und empfehlenswert (sie verändern nämlich die Speichenspannung nicht!!) sie auch sein mögen!

Hnweis der Redaktion. Was Harald nicht wissen konnte: Inzwischen gibt es nach der StVO zugelassene stabförmige Speichenreflektoren. Allerdings muss dann jede einzelne Speiche mit solch einem Reflektor versehen sein.

BELEUCHTUNG am Fahrrad sei, da doch nicht ausreichend – und sowieso stets defekt – überflüssig...

MITNICHTEN: Überlebensnotwendig – in der den Kraftfahrer irritierenden Lichterwelt der Stadt und der tunnelartigen Scheinwerfer-Ausleuchtung der Straße außerhalb – ist es, gesehen zu werden!!! Eine stromschlüssige Masseleitung und scheuerfeste Isolierungen um Kabel mit größerem Querschnitt garantieren zumindest Freispruch vom Vorwurf der Ordnungswidrigkeit, unbeleuchtet gefahren zu sein. Ganz abgesehen davon, dass sich – bei der Adaptionsfähigkeit der Augen an die Dunkelheit bei der Überlandfahrt – auch der geringe Lichtschein veralteter Lampen schon noch auszahlt!

Die BERGTÜCHTIGKEIT sei eine exakte Angabe, aus der man entnehmen könne, ob ein Fahrrad für die Bergfahrt geeignet sei...

MITNICHTEN: die sogenannte "Bergtüchtigkeit" (z.B. 300%) gibt lediglich an, um wieviel Prozent der kleinste (Berg-)Gang höher untersetzt ist als der größte (Schnell-)Gang! Je nachdem, wie dieser liegt (also wieviele Zähne das größte Kettenblatt bzw. das kleinste Ritzel haben), rutscht der "Berggang" auf der Skala rauf oder runter!! Maßgeblich für die Bergtüchtigkeit ist allein die Entfaltung!

Bitte den gewünschten Buchstaben anklicken:

'A'
'B'
'C'
'D'
'E'
'F'
'G'
'H'
'I'
'J'
'K'
'L'
'M'
'N'
'O'
'P'
'Q'
'R'
'S'


© ADFC 2010