Keine Sorge, es bleibt dabei –
der Radverkehrsanteil steigt weiter!

Bemerkungen zu den Irritationen um die 2013er Untersuchung der TU Dresden zur Verkehrsmittelwahl

Die vier Varianten der Fortbewegung in der Stadt: ÖPNV, Fahrrad, zu Fuß, Auto. Tägliche Verkehrsmittelwahl der Frankfurter Bürger in den Jahren 2003, 2008 und 2013. (SrV = System repräsentativer Verkehrserhebungen, MIV = Motorisierter Individualverkehr)
Quelle: Stadt Frankfurt, Verkehrsdezernat

Wer die Frankfurter Rundschau vom 16. April gelesen hat, könnte sich verwundert die Augen gerieben haben: Wie bitte, doch nicht so viele Radler auf Frankfurts Straßen? Ist das das überraschende Resultat der 2013er Haushaltsumfrage der TU Dresden zur täglichen Verkehrsmittelwahl? Falsch, es sind sogar immer mehr, und das sagt die Untersuchung auch aus! Frankfurt wächst, allein schon dadurch wird mehr Verkehr generiert – auch Radverkehr: in absoluten Zahlen von 261.000 (2008) auf 299.000 (2013).

...hier geht's weiter zum Artikel...



Inhalt Ausgabe 3 (Mai/Jun) / 2015

spacer-gif

© ADFC 2010,2015/p>