Ausgabe 3/2001   Mai/Junil

10. Pfingst-Rügen-Radtour

Vom 10 bis 12. Juni 2001 findet zum 10. Mal die vom ADFC Greifswald organisierte verkehrspolitische Rügenradtour statt. Diese Tour setzt sich für einen besseren öffentlichen Personennahverkehr, ein attraktives Radverkehrsnetz und für Urlaub ohne Stress, Abgase und Verkehrslärm ein.

Es wird gegen eine weitere mautpflichtige Strelasundbrücke, eine Schnellstraße auf Rügen, den Ausverkauf der natürlichen Lebensgrundlagen und den Kiesabbau am Breetzer Bodden bei Trent demonstriert. Neue Straßen verstärken nur die Probleme, die sie eigentlich lösen sollen. Mit einer neuen Strelasundbrücke und einer Schnellstraße auf Rügen wird der Autostau lediglich auf die Insel verlagert. Für einen fragwürdigen Zeitgewinn wird einmalige Natur zerstört und Westrügen zur Zufahrt der Seebäder degradiert. Statt weiter in den Autoverkehr zu investieren soll die Förderung von Bus, Bahn, Radfahren und zu Fuß gehen Priorität haben — nicht nur auf Rügen!

Die demonstrative Rügen-Radtour ist mittlerweile Tradition. Seit 1992 kommen jedes Jahr hunderte Radlerinnen und Radler nach Rügen — Menschen, denen ihre Gesundheit, Umwelt und Zukunft wichtig ist und diese sich nicht kaputt machen lassen wollen.

Die Radtour verläuft über Gingst, Dranske, Altenkirchen, Juliusruh, Sargard, Binz, Putbus und endet am Pfingstmontag in Stralsund (Hauptbahnhof) oder — wer an der After-Tour-Party teilnehmen möchte — in Greifswald im klex, Lange Str. 14, im Hof. Anmeldung beim ADFC Greifswald ist nicht erforderlich. Infos unter Telefon (0 38 34) 89 74 12, Fax 89 45 23, E-Mail: adfc-mv@grvps.comlink.apc.org bzw. www.adfc.de/mv.

Start: Samstag, 02.06.2001 um 13.00 Uhr, Stralsund, Hauptbahnhof Rügendamm. Ende: Montag, 04.06.2001 gegen 15.00 Uhr, Stralsund, Hauptbahnhof. Teilnahmebeitrag: ca. DM 20,- (für Wittower Fähre und Übernachtung). Übernachtung in Turnhallen (vorr. Dranske, Binz) und Selbstverpflegung.

Im ADFC Infoladen in Frankfurt liegen Informationen zum Mitnehmen aus. Wer mitfahren möchte, diese lange Strecke per Bahn aber allein zu langweilig findet, kann sich bei mir melden, Tel. 0 69/51 64 42.Sven Hechler

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 1/2001zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 1/2001 (200111)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt