Editorial

Ja, so ist das manchmal in den letzten Stunden der Konzeption für frankfurt aktuell: das Heft steht, alle Artikel, Fotos und Anzeigen haben offensichtlich ein Plätzchen gefunden. Prima, es ist somit Zeit, sich entspannt zurückzulehnen und durchzuatmen. Hoppla, plötzlich fällt auf, dass es bei einem Artikel doch noch klemmt. Da er aus den eigenen Redaktionsreihen heraus produziert wurde, kam ihm nicht die gebührende Aufmerksamkeit zuteil (fahrlässigerweise, wie sich nun herausstellt). Es handelt sich um das Editorial. Der erstellte Entwurf ist schlicht zu lang geraten. Er lässt sich leider überhaupt nicht auf das für ihn reservierte Platzvolumen ausrichten. Kein Quetschen ist möglich, ein Kürzen kommt nach längerem Kreuz- und Querlesen nicht in Frage, da sonst inhaltlich gewaltig an innerer Struktur und Witz verloren gehen würde. Und ihn als „normalen“ Artikel noch in das Heft einzuarbeiten, wäre viel zu aufwändig. Bleibt also nur, ihn auf die nächste Ausgabe zu verschieben und die Lehre für den Verfasser dieser Zeilen, sich in Zukunft wirklich jeden Artikel genauestens anzuschauen. Und die Konsequenz für die aktuelle Ausgabe: ein kurzfristiger Neuentwurf des Editorials ist notwendig (und damit eine kurzfristige Umplanung der eigenen Sonntagnachmittagplanung. Tja, Strafe muss sein...), welcher hiermit entstanden ist.

Ein sicheres Radeln durch die dunkle Zeit (das wird auch in der nächsten Ausgabe noch ein Thema sein) wünscht

Christoph für das Redaktionsteam

P.S. Herzlich willkommen Nils Haselhorst! Du hast ein optimales Timing erwischt: Deine Entscheidung, in dieser Welt zu erscheinen, war gerade noch rechtzeitig, um es auch in dieses frankfurt aktuell zu schaffen.
Dir und Deinen Eltern alles Gute!

HomeArchivnach oben

12. November 2003 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt