Beständig am Ball
Aktivenporträt: Jürgen Knies

Mitte der 1990er Jahre ist Jürgen Mitglied des ADFC geworden. Da war der gebürtige Frankfurter runde 40 Jahre alt und wohnte schon vier Jahre in Bad Vilbel, wo er zusammen mit seiner Frau eine Eigentumswohnung erworben hatte. Wer heute auf der Suche nach einem Verein ist, der den Rahmen für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten könnte, recherchiert im Internet. Jürgen nahm damals die Broschüre der Stadt Bad Vilbel zur Hand und wurde dort fündig. Zum zweiten Mal übrigens, denn ein Jahr zuvor hatte er auf diese Weise schon den Bad Vilbeler Turnverein entdeckt, dem er seit 1993 treu ist.

Jürgen ist kein „typischer“ Frankfurter, denn er mag keinen Äbbelwoi, dafür aber „wenigstens“ Handkäs. Verheiratet ist er mit Annemarie, die er in den 1980er Jahren bei einer Fastnachtsparty in Frankfurt kennenlernte. Seit 2001 ist er Frühpensionär, zuvor war der gelernte Verwaltungswirt (FH) lange Jahre als Verwaltungsbeamter bei der Stadt Frankfurt beschäftigt. Im Jahr 2002 baute das Paar ein Häuschen in Dortelweil, in dessen Keller Jürgen eine Ecke für Fahrradreparaturen einrichtete.

Mit Frau Annemarie unternimmt Jürgen im Sommer bei jeder Gelegenheit kleinere oder größere Radtouren. Besonders gerne erinnert er sich an die Reisen durchs Altmühltal sowie entlang des Mains von Aschaffenburg nach Bamberg. Überhaupt ist er immer auf der Suche nach neuen Routen. Auch im Alltag bleibt das Auto so oft wie möglich stehen. Für Einkäufe und für die Fahrten ins Schwimmbad in Bad Vilbel, Bad Homburg oder Karben wird meist das Fahrrad eingesetzt. Sein Tourenrad wiederum tauscht Jürgen gerne und regelmäßig gegen sein Mountainbike. Wenn er als Tourenleiter für den ADFC in die Pedale tritt, ist es allerdings stets die erste Wahl.

Jürgen sieht im ADFC einen idealen Ort zur Verwirklichung seiner Hobbys. Der Tier- und Naturliebhaber, der sich gerne einen Hund anschaffen würde, fährt nicht nur gerne Rad, er schraubt und repariert auch gerne, ist Mitglied des Codierteams und kümmert sich um die Verteilung unserer „Drucksachen“ – Tourenprogramm, frankfurt aktuell, Faltblätter, Plakate – sowie um die Bestückung unseres ADFC-Schaukastens am Zentralparkplatz. Gerade die Verteilung der Medien, über die wir Informationen über den ADFC und unsere Vor-Ort-Aktivitäten unters Volk bringen, ist eine Arbeit, die mit einem nicht unerheblichen Zeiteinsatz verbunden ist. Deshalb ist der Vorstand heilfroh, dass Jürgen sich auch für diese Aufgabe regelmäßig und verlässlich zur Verfügung stellt. 

Derzeit laufen bei der Stadt Bad Vilbel die Planungen für den Rückbau der Friedberger Straße. Jürgen freut sich auf die künftige direkte Verbindung zwischen Dortelweil-West und Bad Vilbel-Kernstadt. Den Niddauferweg benutzt er zwar auch oft und gern, doch der verliert je nach Wetter und Tageszeit viel von seinem Charme: Bei Regen oder Schnee ist er verschlammt und nach Einbruch der Dunkelheit mangels Beleuchtung nicht übersehbar. Alternative Nummer 3, die Landschaftsbrücke, findet er an sich gut, aber derzeit wegen der Sperrung der Friedberger Straße zwischen Kernstadt und Dortelweil nicht ungefährlich. Viele Autofahrer benutzen nämlich den schmalen Weg über die Brücke als Schleichweg, anstatt die offizielle Umleitung über die B 3 zu nehmen.

Dr. Ute Gräber-Seißinger

HomeArchivnach oben

27.03.2008 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt