19.07.2013

Startschuss in Bockenheim für die Aufhebung der Radwege-Benutzungspflicht

Der Radler hat künftig die Wahl

Bild zum Artikel Vor der Lokalpresse, vlnr: Joachim Hochstein, Leiter des Radfahrbüros; Stefan Majer, Verkehrsdezernent; Dieter Herberg, Polizeidirektion Frankfurt; Bertram Giebeler, ADFC Frankfurt
Fotos: Torsten Willner

Am Donnerstag den 18. Juli gab Frankfurts Verkehrsdezernent Stefan Majer vor der versammelten Lokalpresse das Startsignal: ab jetzt wird die Aufhebung der Radwege-Benutzungspflicht systematisch angegangen. In den meisten Fällen werden Frankfurts Radler künftig die Wahl haben, ob sie auf der Straße (was eigentlich der Normalfall ist) oder auf dem durchaus noch vorhandenen "Angebotsradweg" fahren wollen.

Das Missverständnis, dass mit der Aufhebung der Benutzungspflicht die Radwege "abgeschafft" würden, war sogar bei einigen Lokaljournalisten durchaus vorhanden. Erst recht muss im breiten Publikum damit gerechnet werden. Umso wichtiger ist, dass die Medien Missverständnisse abbauen und nicht noch verstärken. Verkehrsdezernat, Radfahrbüro und ADFC werden in den nächsten Monaten die Kommunikation zu diesem Thema koordinieren.

Joachim Hochstein, Leiter des Radfahrbüros, zeigte sich überzeugt, dass der Komplex Benutzungspflicht und Entschilderung in 3 Jahren abgearbeitet sein wird. Ganz so einfach ist es im Detail nämlich nicht, weil erst noch viele Ampelschaltungen umprogrammiert werden müssen. Wer dies nicht beachtet, schickt den Radler geradewegs in den Querverkehr. In Stuttgart hatte man diesen Fehler gemacht und büßt jetzt dafür: bis zur Umprogrammierung steht dort vor vielen Ampeln jetzt das Schild "Radfahren verboten" - eine Groteske!

Bild zum Artikel Adalbertstraße, Frankfurt-Bockenheim: hier hat der Radler künftig die Wahl! Stefan Majer, Verkehrsdezernent (li), und Bertram Giebeler, ADFC (re) an den Piktogrammen auf Fahrbahn und Radweg

Am Beispiel Sophienstraße, Adalbertstraße und Bockenheimer Warte, wo seit einigen Tagen jeweils die Benutzungspflicht aufgehoben ist, wurden den Journalisten die künftigen Szenarien erläutert. In Frankfurt wird viel mit Piktogrammen in unterschiedlichen Größen gearbeitet werden, damit Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer immer wissen, wer wo fahren darf.






Aktuelle Anmerkung Anfang September:
Mittlerweile sind 6 Wochen seit dem Bockenheimer Startschusstermin vergangen. Die Sommerferien sind jetzt vorbei! Der ADFC hatte schon im Januar dem Radfahrbüro eine "TOP 10 - Liste" der ärgerlichsten und unnötigsten Fälle noch als benutzungspflichtig ausgeschilderter Radwege übergeben. Wir halten es nicht für zuviel verlangt, wenn noch in diesem Jahr zumindest bei einigen davon die blauen Schilder wegkommen!


Die Presse schreibt dazu:

18.06.2013: Frankfurter Allgemeine Zeitung:
Radwege müssen nicht genutzt werden - Planer lenken Radfahrer auf die Auto-Straßen
19.07.2013: Frankfurter Allgemeine Zeitung:
Keine Pflicht zur Benutzung des Radwegs
19.07.2013: Frankfurter Rundschau:
Freiheit für Radler
19.07.2013: Frankfurter Neue Presse:
Radler dürfen auf die Straße

Pressekontakt des
ADFC Frankfurt

Dr. Susanne Neumann
E-Mail: susanne [dot] neumann [..ät] adfc-frankfurt [dot] de


© ADFC 2010