Neuer Radlerstadtplan in Bad Homburg

Nach über dreizehn Jahren ist in Zusammenarbeit mt dem ADFC Hochtaunus eine neue Fahrradkarte für Bad Homburg aufgelegt worden. Anlass hierfür war die weitgehende Umsetzung des vor fünf Jahren vorgestellten Radverkehrskonzepts.

So sind in den vergangenen Jahren Radrouten ausgeschildert worden, eine Rundroute um Bad Homburg herum eingerichtet und vereinzelte Lückenschlüsse beseitigt worden. Grund genug, jetzt all diese Errungenschaften in einer kostenlos erhältlichen Karte „Mit dem Fahrrad durch Bad Homburg“ zu beschreiben.

Auf der Vorderseite sind über einen Straßenplan die Rundroute und die vernetzenden innerstädtischen Radrouten eingedruckt. Wichtige Gebäude sind farblich hervorgehoben und namentlich erwähnt. (Dass unsere „ADFC-Kreisgeschäftsstelle“ in der Fahrradwerkstatt im Kulturtreff E-Werk hier fehlt, wollen wir einmal nachsehen). Höhenlinien mit Meterangaben, ein Straßenverzeichnis sowie die eingezeichneten S- und U-Bahnhaltestellen erhöhen den Gebrauchswert für unsereins als gemeine Radlerin und Radler.

Die Rückseite ist zweigeteilt. In der einen Hälfte enthält sie StVO-nahe „Tipps zur Verkehrssicherheit“, eine Vorstellung der Pfeilwegweisung auf den Radrouten sowie unter der Überschrift „Mit dem Fahrrad unterwegs“ Hinweise zu den Intentionen dieser Karte. Verkehrsplanerin Heike Stumberg schreibt hier: „Oft lohnt es sich, auch für die täglichen Strecken einen kleinen Umweg zu fahren, um (...) noch etwas für die Gesundheit zu tun.“ Wir erlauben uns, hier einen leichten Widerspruch anzumelden: die tagtägliche Entscheidung zwischen den Verkehrsmitteln wird eher zugunsten des Fahrrads getroffen, wenn direkte, umwegefreie Verbindungen bestehen.

Die andere Hälfte der Rückseite beschreibt Sehenswürdigkeiten und Ausflugslokale entlang der Radrundroute sowie die Adressen der Bad Homburger Fahrradhändler. Dass bei den fünf aufgeführten Einkehrmöglichkeiten sich schon erste Gastronomen bei der Stadtverwaltung beschwerten, dass ihre Gaststätten nicht erwähnt wurden, war fast vorhersehbar.

Die Startauflage der Karte liegt bei 10 000 Exemplaren – und beschreibt gerade den Status Quo. Erweiterungen, so Oberbürgermeisterin Dr. Ursula Jungherr, sind beispielsweise in Richtung Ober-Erlenbach geplant. „In der Stadt selbst wollen wir die Radwege-Verbindungen allmählich nachverbessern“, sagte Jungherr bei der Vorstellung der Radlerkarte zu.

Bei einer bereits angekündigten weiteren Auflage ist mit Berichtigungen zu Gunsten des Radverkehrs zu rechnen. Wir erwarten, dass sich die Bemühungen des ADFC Bad Homburg um weitere Verbesserungen (Öffnung von Einbahnstraßen, Einrichtung einer Radstation am Bad Homburger Bahnhof) in einer Neuauflage wiederfinden.

Die Fahrradkarte ist bei den Bad Homburger Fahrradhändlern, im Stadtladen im Rathaus und im Kurhaus kostenlos zu haben.

Volker Radek

HomeArchivnach oben

26.05.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt