Verbesserung der S-Bahn
– aber bitte fußgänger- und fahrradfreundlich

Bei der Erörterung am 30. April d.J. durch das Regierungspräsidium Darmstadt kam es an den Tag. Am Ersatz der im Zuge des viergleisigen Ausbaus der Main-Weser-Bahn wegfallenden Unterführung an der Kläranlage sind alle Beteiligten nicht interessiert. Die Deutsche Bahn AG hat es nicht nötig (da laut Gesetz nicht dazu verpflichtet) und unsere Stadtregierung will nicht (da vorgeblich zu teuer). Fragt sich nur, ob seinerzeit die 100.000,- DM (damalige Währung) für den ominösen Torbogen am Stada-Kreisel in Dortelweil vom Himmel geregnet sind.

Auch wenn am Südbahnhof ein Durchstich geplant ist (was ja sehr begrüßenswert erscheint), bleibt Fakt, dass zwischen Berkersheim und Bad Vilbel-Süd eine unüberwindbare Trennlinie durch das Vilbeler Stadtgebiet entsteht.

Wer der Meinung ist, dass dies einen unfreundlichen Akt gegenüber Radbenutzern, insbesondere aber Fußgängern darstellt, sollte sich am besten an die Bad Vilbeler Stadtverwaltung wenden.

Erreichbar ist diese telefonisch:
06101/602 340 (Stadtrat Frank),
per Fax: 06101/602 350,
per E-Mail: strassenverkehrsbehoerde@bad-vilbel.de und
per Post: Stadtverwaltung Bad Vilbel, Straßenverkehrsbehörde, Postfach 1150, 61101 Bad Vilbel

Wulfhard Bäumlein

HomeArchivnach oben

15. Juli 2002 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt