Tour de Natur 2002 – Spaß und Politik per Rad

Wie ja weithin bekannt ist, spinnen die Fahrradfahrer. Wer diesem Vorurteil im besten Sinne Vorschub leisten möchte, den laden wir herzlich ein, mit uns zur Tour de Natur zu radeln.

Tour de Natur – Demo-Kult(to)ur
Die Tour de Natur begann 1991 als Demo gegen die Thüringer Waldautobahn und entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Demonstration für umweltverträgliche Verkehrspolitik. Die Tour steuert einerseits Projekte an, die sich einem sanften Tourismus, umweltfreundlicher Verkehrsgestaltung oder ökologisch orientierten Gemeinschaften verschrieben haben. Andererseits führt sie auch an viele Orte, die von Natur- und Landschaftszerstörung durch Verkehrsgroßprojekte bedroht sind.
Die Tour de Natur ist nicht nur „engagierter Umwelttourismus": sie ist Demonstration, Straßenspektakel, Aktion. Dazu gibt sie Raum für menschliches Miteinander, Lagerfeuer, Musik und vieles mehr. Nicht zuletzt ist sie ein gelebter Traum von einer Welt, die Lebensfreude über Mobilität um jeden Preis stellt. Wie das aussieht, lässt sich in einem Artikel kaum wiedergeben: die Atmosphäre und das Gemeinschaftsgefühl muss man einfach selbst (er)leben!

Nichts für Profis
Alle, die Lust haben, können bei der Tour de Natur mitfahren. Auch viele Familien mit Kindern waren in vergangenen Jahren dabei. Die Streckenplanung ist familienfreundlich angelegt, wir fahren selten mehr als fünfzig Kilometer, und das in gemächlichem Tempo. Und wenn die Beine an steileren Streckenabschnitten schwer werden, hat sich die Hilfsbereitschaft der anderen Mitfahrenden bewährt: eine oder mehrere anschiebende Hände lassen selten lange auf sich warten.

Von Frankfurt ins Grüne Herz Deutschlands und weiter in die Hauptstadt
Wer sich für „Radfahren pur“ begeistert, kann vom Wohnort aus zur Tour de Natur fahren. Ob diesmal, wie letztes Jahr, eine „Vortour“ von Frankfurt aus zustande kommt, hängt von Ihnen ab! In Wetzlar und Marburg (Adressen s. u.) könnten Sie zu bestehenden Vortouren stoßen, die am Dienstag, dem 23. abends in Zwickau, dem diesjährigen Startpunkt der Tour de Natur, ankommen. Der Weg wird über Erfurt führen. Mit etwa 90 km pro Tag wird die Vortour sportlicher als die anschließenden Etappen. Verpflegen werden wir uns selbst, übernachten auf Zeltplätzen.

Die Tour de Natur vom 24. Juli bis 9. August führt durch einige der schönsten Landschaften Deutschlands. Wir radeln durch Sachsen, Thüringen, Hessen, Franken, Sachsen-Anhalt und Brandenburg um am 9. August – erstmals in der Geschichte der Tour de Natur – in einer großen Demotour in Berlin einzutreffen. Gemeinsam mit anderen Initiativen und RadlerInnen, die unser Anliegen unterstützen möchten, wollen wir nach Berlin einradeln: demonstrierend über die Havelchaussee (deren Sperrung für den Autoverkehr lange ein umstrittenes Thema war) und Kurfürstendamm zum Regierungsviertel. Im Wahljahr wollen wir bei den Politikern und Politikerinnen darauf dringen, eine umwelt- und menschenfreundliche Verkehrspolitik nicht nur zu propagieren, sondern auch umzusetzen.

Im Gepäck führen wir ein Bündel von Vorschlägen, Wünschen und Kritik zur Verkehrspolitik, die wir im Laufe der Tour diskutieren, in Workshops bearbeiten oder erst aufsammeln werden. Diese wollen wir in einer bunten Aktion den PolitikerInnen übergeben – sowohl bei den Etappenzielen der Tour de Natur, als auch beim großen Finale in der Hauptstadt.

Inhaltlicher Schwerpunkt wird die Entkopplung von Wirtschafts- und Verkehrswachstum sein. Insbesondere wollen wir uns für einen Stop umweltzerstörender und verkehrspolitisch fragwürdiger Großbauprojekte, wie der Thüringer-Wald-Autobahn (A71/73) und der A44 einsetzen. Als Extra besucht die Tour de Natur darum das „Grüne Band", eine vom BUND z. Z. erkämpfte und A44-bedrohte Naturschutzzone an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Gleichzeitig will sie aber auch Alternativen aufzeigen wie die Mitte-Deutschland-Verbindung oder den Ausbau des Umweltverbundes aus Bus, Bahn, Carsharing – und die Nutzung der eigenen Füße. Neue Teilnehmer können sich über diese Themen sowohl anfänglich informieren, als auch das große Fachwissen der teilnehmenden Verkehrsexperten nutzen. Es gibt viel mehr fundierte Argumente für gute Politik, als der radelnde Laie oft ahnt!.

Die Etappenorte der Tour de Natur im Einzelnen sind Zwickau (24.7.), Gera (25.7.), Stadtroda (26.7.), Weimar (27.7.), Gotha (28.7.), Herleshausen (Gut Hohenhaus) (29.7.), Eschwege (30.7.), Dankmarshausen (Verwaltungsgemeinschaft Berka) (31.7.), Kaltensundheim oder Kaltennordheim (1.8.), teilweise mit der Bahn nach Bad Rodach (2.8.), Staffelstein (3.8.), Coburg (4.8.), teilweise mit der Bahn nach Naumburg (5.8.), Halle (6.8), Dessau (7.8.), Belzig (8.8.) und schließlich am 9.8. von Potsdam nach Berlin (In Klammern sind jeweils die Abfahrtstage angegeben.). Sie können natürlich auch nur einzelne Etappen mitfahren (z.B. die hessischen ab Herleshausen und Eschwege).

Am Samstag, den 10.8., veranstaltet die Tour de Natur zusammen mit dem Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) den Kongress „Eins – Zwei – Drei(st): VERKEHRtrum!“ zum Thema Aktionsformen für Umwelt- und Verkehrsprotest. Neben Praxis-Workshops, wie Straßentheater oder Deeskalation, wird es inhaltliche Workshops geben. Diese vermitteln Basiswissen zum Thema Verkehr, Informationen zum Bundesverkehrswegeplan und zu Planungsverfahren sowie zu regionalen Wirtschaftskreisläufen. Die Ergebnisse werden dann am Abend auf Berlins Straßen und Plätzen präsentiert.

Unterbringung und Verpflegung sind wie bei der Tour de Natur geregelt. Eine Teilnahmegebühr für den Kongress fällt nicht an.

Diejenigen, die nur den Kongress besuchen, bitten wir, bereits am Fr., den 9.8. am Demonstrationszug von Potsdam nach Berlin teilzunehmen. Menschen, die Aktionsideen haben, sind herzlich eingeladen, diese einzubringen und in Workshops mit anderen in die Praxis umzusetzen. In diesem Fall bitte möglichst schnell Bescheid geben, damit wir dies in der Planung berücksichtigen können.

www.tourdenatur.net
Im Internet gibt’s unter dieser Adresse nähere Informationen zu Tour, Themen und Kongress; sowie auf Flyern und Plakaten, die über den ADFC Thüringen bezogen werden können.

Infos zum Kongress und den Aktionen in Berlin auch über Email:
tdn-berlin@web.de .

Nähere Informationen zur Vortour gibt's über den ADFC Thüringen oder Email
marburg@tourde natur.net

oder wetzlar@tourde natur.net

Unterbringung und Verpflegung
Unterbringung: Übernachtung in Schulen und Turnhallen; Isomatte u. ä sowie Schlafsack sind selbst mitzubringen. Eigenes Zelten ist in der Regel möglich. Verpflegung: durch das „Mampfmobil“.

Kosten für Unterbringung und Verpflegung:
13 E pro Tag, ermäßigt 10 E, Kinder bis 7 Jahre frei, ab 7: 5 E .
Für die Etappen ab Coburg können die Preise geringfügig abweichen.

Anmeldung
Ist vorab erwünscht für die Küchenplanung! Schicken Sie sie formlos mit Angabe der Teilnahme-Dauer an nachfolgende Adresse, oder nutzen Sie das Online-Formular auf der genialen Homepage! Spontan können Sie aber auch gerne kommen! Dann bitte am Infotisch melden.

Hotline während der Tour
(für Quereinsteiger wichtig!): 0171/ 202 13 89
ADFC Thüringen, Espachstr. 3a, 99094 Erfurt,
Telefon 0361/2251734,
Fax 2251746,
adfc.thueringen@t-online.de

Tour de Natur 2002
Juli bis 9. August, Start in Zwickau, Ziel in Berlin
Zubringertour von Wetzlar und Marburg nach Zwickau
Kongress "Eins – Zwei – Drei(st): VERKEHRtrum!“ in Berlin am 10. August
Info: ADFC Thüringen, Espachstr. 3a, 99094 Erfurt,
Telefon 0361/225 17 34,
Fax 0361/225 17 46,
adfc.thueringen@t-online.de

Andreas Kloiber

HomeArchivnach oben

15. Juli 2002 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt