Bilanz in Bad Vilbel – unterm Strich sehr erfreulich

„Wenn man in Bad Vilbel etwas für die Radfahrer erreichen will, muss man dicke Bretter bohren. Aber wir lassen nicht locker.“ So resümierten Wulfhard Bäumlein und Ute Gräber-Seißinger, die Doppelspitze unserer quellenstädtischen Ortsgruppe, auf der diesjährigen Mitgliederversammlung die Erfahrungen aus der verkehrspolitischen Arbeit des vergangenen Jahres.

Um mehr zu erreichen als kosmetische Änderungen im Bad Vilbeler Radwege-„Netz“, ist eine breitere Streuung der Vorstöße zugunsten der Bad Vilbeler Radfahrer notwendig. Die Belange der Radfahrer sollten nicht immer nur von den gleichen Personen – aus den Reihen des ADFC – vorgetragen werden, denn dies birgt die Gefahr, dass die Verantwortlichen im Magistrat Forderungen nach Verbesserungen der Radwege als nebensächliche Bedürfnisse einer kleinen Minderheit abtun. Wenn dagegen aus verschiedenen Richtungen – beispielsweise durch Leserbriefe oder Anrufe bei den Verantwortlichen – Druck aufgebaut wird, ist die Erfolgschance, etwas für die Radlerfraktion durchzusetzen, weitaus höher.

Bäumlein & Co. haben im letzten Jahr trotz einiger frustrierender Erfahrungen in punkto Verkehrspolitik in Bad Vilbel Vieles auf die Beine gestellt und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Seit April 2002 ist der Bad Vilbeler ADFC unter www.adfc-bad-vilbel.de im Internet zu finden. Im selben Monat wurde das regelmäßige Angebot der Fahrradcodierung etabliert, und in der abgelaufenen Saison haben wir an insgesamt sechs Montagen 54 Räder codiert und damit diebstahlfester gemacht. Übrigens in Kooperation mit der Stadt, was verdeutlicht, dass unsere Drähte zum Vilbeler Magistrat durchaus nicht abgeklemmt sind. Die dritte Neuerung war die Einrichtung des Bad Vilbeler Fahrradstammtisches, der einmal im Monat stattfindet. Hierzu waren und sind, ebenso wie zu unseren Fahrradtouren, alle RadlerInnen unabhängig von einer Mitgliedschaft im ADFC willkommen. Weitere Highlights des abgelaufenen Jahres bildeten acht Fahrradtouren – unter anderem eine mehrtägige Tour über den Vogelsberger Vulkanradweg bis nach Fulda. Nochmals ein heftiges Dankeschön an alle Tourenleiter – übrigens auch für die gesamte übrige Aktivenarbeit!

Eine bemerkenswerte Entwicklung freut uns ganz besonders: Im letzten Jahr ist die Zahl der Mitglieder in Bad Vilbel um 16 Prozent angewachsen. Somit summiert sich die Anhängerschaft des ADFC in Bad Vilbel auf 93 Personen. In ganz Deutschland kommt der Verein auf rund 105 000 Mitglieder. Und das bedeutet: Könnten wir unsere Quote auf Deutschland übertragen, so hieße das für den ADFC bundesweit, dass seine Mitgliederanzahl doppelt so groß wäre wie zurzeit.
Unser wichtigstes Vorhaben im Jahr 2003 wird neben der Weiterführung der gewohnten Aktivitäten die Vereinsgründung sein. Mit der Eintragung unserer Ortsgruppe ins Vereinsregister gewinnen wir ein Stück Unabhängigkeit vom Landesverband. Für beide Seiten verbindet sich damit ein Zugewinn an Rechtsklarheit – und auch für die Mitglieder, denn im e. V. ist die Schadenshaftung auf das Vereinsvermögen begrenzt.

Dr. Ute Gräber-Seißinger

HomeArchivnach oben

8. Mai 2003 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt