Editorial

Es ist der erste November 2004, heute ist der erste Tag meines lang ersehnten Jahresurlaubs, das Wetter hat sich endlich entschieden, wirklich herbstlich, also regnerisch, kalt und ungemütlich zu werden, in der Fernsehzeitung entdeckte ich die Anzeichen des drohenden Faschings in Form eines Specials über den 11.11, 11 Uhr 11 und frankfurt aktuell erscheint wegen inzwischen nicht mehr akuter sondern chronischer Personalnot schon wieder eine Woche zu spät.Für Menschen wie mich also ein Grund für unbegrenzte Fröhlichkeit, denn ab hier kann es nur noch bergauf gehen.Einen kleinen Beitrag dazu können bisher nicht aktive Mitglieder/ innen des ADFC Frankfurt am Main e. V. leisten, indem sie uns bei der Produktion von frankfurt aktuell  helfen. Voraussetzung dafür ist:

  • Bereitschaft, zum monatlichen Redaktionstreffen zu kommen
  • jeden 4. Monat ein Wochenende für den ADFC reservieren
  • ein wenig Organisationstalent
  • Zugang zu E-Mail (die Zeiten, in denen wir die Daten auf Diskette ausgetauscht haben, sind schon etwas länger her)
  • Grundlagen-Kenntnisse in Word
  • Spaß an ehrenamtlicher Tätigkeit

Als Gegenleistung bieten wir nicht viel, aber immerhin etwas:

  • Mitarbeit in einem jungen, freundlichen Team (jung ist jedes nicht dreistellige Alter, freundlich …)
  • Gummibärchen bei den Redaktionssitzungen
  • ewige Anerkennung durch alle Frankfurter ADFC-Mitglieder/innen

Wer die meisten der obigen Kriterien erfüllt und dazu beitragen möchte, meinen November etwas aufzuhellen, melde sich bei mir unter 06171/979419. Einfach so bei den Redaktionssitzungen vorbei zu schauen, empfiehlt sich zurzeit nicht, da wir wegen der Terminnot der Redax-Mitglieder/innen das Treffen häufig verschieben.Und nun warten wir mal ab, was der November noch bringt. 

Ralf für das Redaktionsteam

HomeArchivnach oben

01.12.2004 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt