Es geht aufwärts mit dem ADFC Frankfurt

Für Radfahrer ist es eine Plage, wenn es immer bergauf geht. Für den ADFC Frankfurt ist es die reine Freude, dass es seit Jahren aufwärts geht. Für 2008 kann der Vorstand wieder von steigenden Mitgliederzahlen, soliden Finanzen und einem erweiterten Programm berichten. Die Mitgliederversammlung am 30. Januar vernahm es mit großer Zustimmung und wählte das Führungsteam einstimmig für ein weiteres Jahr.

Der Kreisverband gewann im vergangenen Jahr netto 140 Mitglieder und hat jetzt deutlich die Marke von 2.000 überschritten. Ganz überwiegend sind es Einzelmitglieder. Liegt es an der „Single-Stadt“ Frankfurt oder sind die Vorteile einer Familien-Mitgliedschaft zu wenig bekannt? Die Frage blieb unbeantwortet. So oder so kann weitere Werbung nicht schaden.
Von einem Virus dahin gestreckt, konnte Kassierer Achim Isenberg seine Erfolgsbilanz nicht selbst vortragen. Der Bundes- und künftige Euro-Banker hat sich aber von der Finanzkrise nicht anstecken lassen, sondern einen Überschuss von 7.515 ? erwirtschaftet, als finanzielles Polster für erweiterte Aktivitäten in diesem Jahr.

Mit dem Radreisemarkt und einem Dutzend Info-Ständen bei Straßenfesten und Aktionen hat sich der ADFC wirkungsvoll in der Öffentlichkeit präsentiert. Zwei Treffen mit Neu-Mitgliedern und Sommer- wie Weihnachtsfest stärkten die Bindung untereinander und waren sehr gut besucht. Ein besonderes Aushängeschild ist das Angebot von über 200 Radtouren. Es wird fast zur Hälfte von (noch nicht) Mitgliedern wahrgenommen.

Mehr im verborgenen wirken die verschiedenen Arbeitsgruppen, die oft jahrelang dicke Bretter bohren müssen, bis sie den Durchbruch schaffen. So kann die AG Verkehr jetzt berichten, dass die Stadt größere Investitionen für Radwege frei gibt und ein „Fahrradbüro“ die vielen planenden Ämter erstmals koordinieren soll. Die AG Kartografie hat einen Fahrrad-Stadtplan für Frankfurt erstellt. Die AG „Klau nix“ ist eifrig in den Fahrrad-Läden unterwegs und fräst Kodierungen in den Rahmen. Und die Tourenleiter wollen ihr Programm nochmals ausweiten. Nach dem Erfolg der Einsteiger-Touren geht es jetzt mit „bike &life“ zu angesagten locations. Und hartgesottene Radler werden ab nächstem Winter wöchentlich mit ZEWA (Zieht euch warm an) eingewickelt. (wo)

Weiterhin für die Finanzen zuständig: Kassenwart Achim Isenberg, der krankheitsbedingt nicht am Vorstands-Fototermin teilnehmen konnte

HomeArchivnach oben

8. 3. 2009 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt