Am 30. Mai startet der ADFC in die Sommer-Saison
Ein volles Programm für das große Radler-Fest

Mit einem großen Radler-Fest startet der ADFC Frankfurt in die Sommer-Saison. Herzlich eingeladen sind alle, die sich auf einem, zwei oder drei Rädern zum Alten Flugplatz am Nidda-Ufer bewegen. Rund um das beliebte Tower-Café wird am 30. Mai von 11 Uhr bis in den späten Nachmittag ein attraktives Programm geboten: viel Spaß und Service, die neueste Technik und tolle Tips für sommerliche Radtouren.

Ein paar Dutzend Aktive im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club haben in den langen Wintermonaten intensiv daran gearbeitet, dass das 1. Frankfurter Radler-Fest ein Erfolg wird. Es soll ein sommerliches Open-air für die Aktiven und Mitglieder des ADFC werden, aber auch für die vielen Frankfurter, die in den letzten Jahren ihre Freude am Radfahren (wieder) entdeckt haben. Wenige Tage vor der Premiere steht fest: Das wird eine sehr runde Sache.

(Rad-)Fahren lernen
Viel Spaß verspricht der Kinder-Parcours auf der Piste des Alten Flugplatzes, wo die Kleinsten für ihre Fahrrad-Künste belohnt werden. Etwas ernster wird es für die Erwachsenen, die gar nicht oder nur unbeholfen radfahren können. Sie melden sich immer zur vollen Stunde zum Anfängerkurs bei Christine Rhodes. Die geprüfte (Rad-) Fahrlehrerin vom ADFC-Hessen bringt ihnen bei, das Gleichgewicht zu halten und Kurven zu fahren.

Historisches und High-Tech
Freunde von historischen Rädern können die Oldtimer-Sammlung bestaunen, die Thomas Knecht aus dem Rodgau zusammengetragen hat. Und vom Opel-Museum in Rüsselsheim kommt ein Hochradfahrer und dreht ein paar Runden auf dem Flugplatz. Um einiges tiefer gelegt sind die Räder der Azubis von Bike-Point, die ihr rasantes „Bike-Polo“ auf der Piste spielen.
Nicht ganz das normale Tourenrad haben auch die Frankfurter Fahrrad-Händler im Angebot, die mit neuester Technik anrücken. Spezialräder, Liege- und Dreiräder sowie die neuen Pedelecs mit Elektroantrieb können nicht nur bestaunt, sondern gleich auch Probe gefahren werden.

Vom ADFC Frankfurt kommen die Filigran-Techniker der „AG Klaunix“. Sie ritzen in den Rahmen einen Code, der wirkungsvoll gegen Diebstahl schützt. Zu dieser Tätowierung sind Personalausweis und Kaufvertrag mitzubringen. Die AG Technik macht kostenlos einen Fahrrad-Check. Werden Reparaturen fällig, steht gleich die Werkstatt von Bike-Point zur Verfügung, die auch gebrauchte Räder im Angebot hat.
Wenn das alte Rad nun wieder fahrtauglich ist oder gar ein neues im Stall steht, bleibt nur noch das Problem zu lösen: Wohin will ich damit und wie komm ich da hin? Auch hier ist die Hilfe nah. „GPS für Anfänger“ heißt der Schnellkurs, den der ADFC für Technik-Freaks anbietet. Wer sich lieber mit Karten orientiert, findet im Infoladen alles, was für eine Tour in Frankfurt, in der Region oder in die halbe Welt nötig ist.

Tourenleiter geben Tipps
Weder Karten noch GPS brauchen Radlerinnen und Radler, die sich vom ADFC durch Frankfurt und um Frankfurt herum führen lassen. 250 Touren sind es im Jahr. Die schönsten werden auf dem Fest vorgestellt. Dazu geben erfahrene Tourenleiter Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene, Genussradler und Mountain-Biker. Nicht zuletzt gibt es eine Vorher-Nachher-Beamer-Show, die zeigt, wie mühevoll die Verkehrsplanung für ein fahrradfreundliches Frankfurt war und ist. Auch wenn der Weg dahin erst zur Hälfte geschafft worden ist, darf das schon mal gefeiert werden. Und die Band Gaudi-Express spielt dazu: Jo, mir san mitm Radl do.

Radler-Treffpunkt Tower-Café
Der Alte Flugplatz am Nidda-Ufer zwischen Eschersheim und Bonames ist der ideale Ort für das Radler-Fest. Die Landebahn und das Tower-Café haben sich seit Jahren zu einem beliebten Radler-Treffpunkt entwickelt. Von Frankfurt aus ist er ebenso gut zu erreichen wie von Bad Vilbel, Bad Homburg oder Oberursel. Und seit die neue Brücke über die Nidda fertig ist und vom Grüngürtel-Tier bewacht wird, kommt man ohne Umweg über den Fluss. Die Gastronomie hat noch niemanden hungrig oder durstig ziehen lassen. Und die Werkstatt Frankfurt, die das Tower-Café als Ausbildungsbetrieb führt, hat den ADFC als Veranstalter des Radler-Festes sehr freundlich aufgenommen.
Wer den Weg nicht allein findet, kann sich am 30. Mai um 10 Uhr am Römer und um 11 Uhr ab Praunheim/Brücke einer geführten ADFC-Tour zum Radler-Fest anschließen.
So ist denn alles vorbereitet für ein schönes Radler-Fest. Mitzubringen sind nur gutes Wetter oder die passende Kleidung und gute Laune.

Wehrhart Otto


GroßesADFC Radler-Fest
Sonntag 30. Mai 2010, ab 11 Uhr
bis in den späten Nachmittag am Tower-Café auf dem Alten Flugplatz bei Frankfurt-Bonames am Nidda-Radweg.
Zu erreichen auch in wenigen hundert Metern Entfernung mit S 6 (Frankfurter Berg) oder U 2 (Kalbach).

HomeArchivnach oben

2 Dezember, 2010 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt