Kurzmeldungen

Kreisversammlung
Main-Taunus. Dieses Jahr findet die Kreisversammlung in Hattersheim im Posthof statt. Neben den üblichen Regularien können wir auch Einblicke in die für den gesamten Kreis geplante Beschilderung geben, die der ADFC Kreisverband zusammen mit dem Landesverband im Auftrag des Main-Taunus-Kreises erarbeitet hat.

ADFC Landpartie
Hessenpark. Am 13.06. führen viele ADFC-Touren im Rhein-Main-Gebiet und darüber hinaus zum Hessenpark nach Neu-Ansbach. Dort wird an diesem Tag ein auf Radler abgestimmtes Programm geboten. Es lohnt sich, dieses erstmalig durchgeführte Großereignis zu genießen!

Sommerfest
Main-Taunus. Wir wollen erstmalig ein Sommerfest an einem zentralen Ort genießen. Es steht zu hoffen, dass dieser idyllische Ort uns noch lange erhalten bleibt, denn das Großprojekt B8 zur Umfahrung von Königstein wurde wegen zu großer Umweltbelastungen gekippt. Zu dem Sommerfest am 04.07. bitte Speisen, Getränke und Geschirr selbst mitbringen, für Grillkohle und Zubehör ist gesorgt.

Radweg fertig
Eppstein/Lorsbach. Vor kurzem wurde der Radweg zwischen Eppstein und dem Eisenbahnviadukt auf halbem Wege nach Lorsbach beschildert. Dieser Weg beginnt  jeweils in einer schlecht einsehbaren Rechtskurve und es wurden keinerlei Vorkehrungen getroffen, dass Radler in den Kurven sicher den Radweg erreichen können.
Im Bereich der Bebauung in Eppstein wurde der Radweg , entgegen den Empfehlungen des ADFC, über die Zufahrten zu einem Aldi-Markt und einer Tankstelle hinweg geführt. Hier ist es nur eine Frage der Zeit, wann es zu Kollisionen zwischen Radlern und ein- oder ausfahrenden Autos kommt.
Schließlich wird an den Radwegenden und auf Höhe einer Zufahrt zu einem kleinen Wohngebiet dem Radler die Vorfahrt genommen, indem dort eine Beschilderung „gemeinsamer Rad- und Fussweg: Ende“ aufgestellt wird. Dagegen steht in der Straßenverkehrsordnung zu §8: „2.7.2 Radwege: Ein Radfahrer auf der Vorfahrtstraße behält die Vorfahrt gegenüber kreuzenden und einbiegenden Fahrzeugen....“ Es ist für uns nicht nachvollziehbar, weshalb das Amt für Straßen und Verkehrswesen im Verlauf dieses Radweges konsequent diese Richtlinie ignoriert.
Diese Aspekte bedeuten nach Ansicht des ADFC ein deutlich erhöhtes Risiko für schnelle Radler, deshalb sollte im Bereich dieses Radweges die Benutzungspflicht aufgehoben werden.

Beschilderung aufgestellt
Eppstein. Die vom ADFC für die Stadt Eppstein erarbeitete Beschilderung ist jetzt in einigen Stadtteilen aufgestellt worden. Aufgrund von Baumaßnahmen in Eppstein-Vockenhausen an einem Radweg parallel zur Hauptstraße / L 3011 zwischen der Taunusstraße und der B 455 wird die Beschilderung in Vockenhausen wohl erst zum Herbst aufgestellt werden.

Planfeststellungsverfahren an L3011 zwischen Hofheim und Lorsbach
Hofheim. Vor kurzem fand dieOffenlegung der Planungen im Zuge des Planfeststellungsverfahrens für den Radweg zwischen Hofheim und Lorsbach statt. Der ADFC hat sich die Planungen angesehen und dabei einige Mängel entdeckt.
Der gravierenste Mangel ist die Blendung von Radlern in Richtung Hofheim, die im asymmetrischen Abblendlicht des Gegenverkehrs auf einem bis zu 1,5 Meter tiefer als die Fahrbahn für Kraftfahrzeuge liegenden Weg fahren. Hier sind bauliche Vorkehrungen erforderlich um die Blendwirkung zu vermeiden und die Sichtbarkeit des eigenen Weges zu erhöhen.
Der zweite schwerwiegende Mangel ist die unzureichende Dimensionierung des Sicherheitsstreifens zwischen der Fahrbahn und dem Radweg. Dieser Mangel ließe sich mit einer Senkung des Geschwindigkeitsniveaus auf der Fahrbahn kompensieren.
Der dritte Mangel, der besondes Rennradfahrer betreffen dürfte, ist die fehlende Schaffung einer Einfädelung von Lorsbach kommend in die L 3011 in Richtung Hattersheim und die fehlende Zufahrt zum Radweg aus Richtung Hattersheim in Fahrtrichtung Lorsbach.           

Planfeststellungsverfahren zur Hauptstraße
Eppstein-Vockenhausen. Auch in Vockenhausen lagen Planungen aus: Hier ging es um die von vielen Anwohnern kontrovers diskutierte Umgestaltung der Hauptstraße. Auch der ADFC hat diese Planungsunterlagen untersucht und bewertet. Besonders kritisch bei dieser Planung ist die fehlende Einsehbarkeit des geplanten Geh- und Radweges für Bewohner der Häuser an der Hauptstraße, die die Grundstücke mit dem Kraftfahrzeug verlassen. Hier bestehen keine ausreichenden Sichtbeziehungen, die mögliche Folge sind schwere Unfälle.

Radweg fertig: (links) Im Verlauf der Vorfahrtstraße wird hier den Radlern die Vorfahrt genommen, (rechts) vor dem Fußgängerüberweg wird dem Radler erneut die Vorfahrt genommen, die Querung der Fahrbahn ist nur in einem ein Meter breiten Streifen gefahrlos möglich, weil nur hier der Bordstein ausreichend abgesenkt ist.

Beschilderung aufgestellt: Baumaßnahmen an einer im Bau befindlichen Brücke im Verlauf des neuen Radwegs am Dattenbach.

Text und Fotos: Holger Küst


HomeArchivnach oben

2 Dezember, 2010 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt