Ausgabe 4/1999   Jul. / Aug.


Bett & Bike in Hessen

Bett & Bike ist einerseits ein Instrument der zielgruppenorientierten Qualitätssteigerung und -sicherung und andererseits des zielgruppenorientierten Marketings für Beherbergungsbetriebe. Es ermöglicht die weitere Stärkung eines für Hessen und für viele Gastgeber wichtigen Marktsegments. Es fordert ein Spezialangebot der Beherbergungsbetriebe und unterstützt durch die damit geschaffene Infrastruktur die Bedürfnisse des Radtourismus.

Das zu erstellende Verzeichnis fahrradfreundlicher Betriebe lockt (potentielle) Radurlauber in unser Land. Nachdem Radurlauber in der vergangenen Zeit immer wieder geklagt haben und klagen mußten, dass sie nur schwer eine Übernachtung für eine Nacht gefunden haben, soll ihnen nun schon während der ersten Reiseplanung mit dem Verzeichnis signalisiert werden, dass sie hier in Hessen willkommen sind, dass sich die Tourismusbranche um ihre Bedürfnisse kümmert. Vor Antritt der Reise wird es dem Radurlauber oft egal sein, in welchem Hotel er letztlich einkehrt. Für Hessen gilt es jedoch, die Konkurrenz mit anderen attraktiven Radreiseländern zu bestehen.
    Zentraler Bestandteil ist auch eine ausführliche Beratung der Beherbergungsbetriebe über die Bedürfnisse der Radtouristen und die Hilfestellung dabei, radfahrerfreundlich zu werden - u.a. dabei, gute Abstellanlagen und das richtige Werkzeug zu kaufen. Weitere Elemente des Angebotes sind: Werbeschilder für die einzelnen Betriebe, Tafeln und Fahnen.
Zur Zeit bestehen zwei Vorläufer-Projekte in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, die bereits gut eingeschlagen haben. Anfang Juni hat der ADFC Hessen damit begonnen, auch für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland ein solches Projekt anzugehen. Wir werden darüber berichten.

Das sind die Kriterien für eine Aufnahme in das Verzeichnis

Für einen "Fahrradfreundlichen Beherbergungsbetrieb" gelten folgende Mindestanforderungen:

Aufnahme radfahrender Gäste grundsätzlich auch für eine Nacht bzw. Unterstützung bei der Quartiersuche, wenn der eigene Betrieb belegt ist, Angebot eines Radlerfrühstücks: Müsli, Obst, Vollkornprodukte, Verschließbarer Raum für die Unterbringung der Fahrräder über Nacht, Trockenmöglichkeit für Kleidung und Ausrüstung, Service-Reparaturkoffer mit den wichtigsten Werkzeugen und Reparaturmöglichkeit, Aushang und Angebot von regionalen Radwanderkarten sowie Bus- und Bahnfahrplänen, ggf. Fährangeboten und mindestens zwei weitere Serviceleistungen aus der Liste der wünschenswerten zusätzlichen Angebote.

Wünschenswerte zusätzliche Angebote:
Lunchpaket zum Mitnehmen bzw. Bereitstellung ökologisch verträglicher Verpackungen am Frühstücksbüffet für die selbständige Zusammenstellung des Lunchpakets, Informationen über weitere fahrradfreundliche Betriebe in der Region, Informationen über Lage, Öffnungszeiten und Telefonnummern der nächsten Fahrradreparaturbetriebe für größere Reparaturen, eigenes Angebot an qualitativ guten Mieträdern oder Informationen über örtlichen Fahrradverleih, Beratung der Gäste bei Buchung oder Anreise über umweltfreundliche Anreise mit Bahn und/oder Bus, Radlerinformationsecke mit weiteren regionalen Radlerinformationen und/oder einem Radlergästebuch, Tourenberatung (insbes. unter Berücksichtigung verschiedener Schwierigkeitsgrade bei Routen mit Steigungen, Ausschilderung bestimmter Routen etc.), Organisation von Tagesradtouren, Informationsangebot für Regentage, Hol- und Bringdienst für Gäste, Gepäcktransport zum nächsten Etappenziel

Persönliche Anmerkungen:
Die Preiskategorien baden-württembergischer Unterkünfte gehen bis DM 250 pro Nacht. Ich schwanke, ob ich Preisen oberhalb DM 100 den Eingang in dieses Verzeichnis erlauben würde. Von kompetenten Kennern der Szene ließ ich mich aber belehren, daß auch für diesen Typus des Reiseradlers ein Bedarf besteht. Höchst zerknirscht ob meines angestammten oberschwäbischen Geizes konzediere ich, daß es dann Sinn macht - nur nicht für mich persönlich. Zumal ich von den "Amateuren" noch persönlichere Betreuung erwarte. Baden-Württemberg hat das z.B. mit seinem alternativen Verzeichnis "Preisgünstig übernachten" bestens demonstriert, dort sind Preislagen ab DM 25 durchaus üblich. Und das Angebot dieser Niedrigpreis-Unterkünfte ist wesentlich engmaschiger als die teilweise 40 km, die ich im Bett & Bike-Verzeichnis vorfand. Ich konzidiere, daß ich Äpfel mit Birnen vergleiche, denn diese Privatunterkünfte bieten bei weitem nicht immer die Annehmlichkeiten eines "Fahrradfreundlichen Gastbetriebs". Ich behaupte aber mal, beide Angebote finden ihre Anhänger und sollten sich strenggenommen nicht weh tun.

(al)

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 4/1999zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 4/1999 (199945)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt