Ausgabe 5/1999   Sep. / Okt.


Vor zwanzig Jahren: Gründung des ADFC in Bremen

Was tat sich zu dieser Zeit
in Frankfurt?

Ende 1979 hatten sich ein paar Alltagsradler zusammengefunden und bastelten an einer Fahrradkarte für Frankfurt. Es waren Harald Braunewell und Günter Stiller, beide Pfarrer im Schuldienst, und der Kronberger Industrielle Kurt Hammer. Man traf sich regelmäßig zunächst in Höchst, später dann in Frankfurt.

Alltagsradler hatten unter der damaligen Verkehrssituation zunehmend zu leiden: Immer mehr Autos verdrängten alle anderen Verkehrsteilnehmer von den vorhandenen Verkehrsflächen. Früher vorhanden gewesene Radwege waren mehr und mehr zu Parkstreifen umgewidmet worden oder verschwanden, um zusätzlichen Fahrbahnen Platz zu machen. Radwegverbindungen zwischen einzelnen Orten wurden zerstört.

Es bestand Einigkeit darüber, dass die von der Verkehrspolitik schon überhaupt nicht mehr wahrgenommene Gruppe der Radfahrer gestärkt werden sollte - das konnte nur durch einen Zusammenschluss in einem Verein geschehen. Ziel war es, in regelmäßigen Zusammenkünften mit den Behörden die verkehrspolitische Situation aufs Korn zu nehmen.

Mit der Gründung des ADFC in Bremen war nun eine Institution entstanden, die sich für eine Verbesserung der Verkehrssituation der Radfahrer einsetzen wollte.

In Frankfurt entwickelte sich aus dem Kartografie-Projekt die Idee des Zusammenschlusses auf Vereinsebene und unter dem Dach des ADFC. Die 16 Radler, die schließlich im März 1980 zur Gründungsversammlung des Bezirksvereins Frankfurt zusammenkamen, waren von Harald Braunewell auf der Straße auf dieses Thema angesprochen worden.

Aus dem Bezirksverein Frankfurt mit Günter Stiller als 1. und Harald Braunwell als 2. Vorsitzenden entwickelte sich später der Bezirksverein Rhein-Main, der das Gebiet von Aschaffenburg bis Saarbrücken und von Heidelberg bis Marburg abdeckte. Aus der Mitgliederkartei im Zigarrenkästchen aus den Anfängen ist eine EDV-Datei geworden. Inzwischen ist der nun eingetragene Verein ADFC Frankfurt im Landesverband Hessen organisiert. Und das hektografierte DIN-A-4-Blättchen "Rad und Tat" hat sich zu der vorliegenden Zeitung "frankfurt aktuell" gemausert.

Der ADFC Frankfurt kann sich glücklich schätzen, daß sich Harald Braunewell nach zwanzig Jahren immer noch mit ganzer Kraft für die AG Kartografie einsetzt.

(br)

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 5/1999zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 5/1999 (1999512)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt