Ausgabe 5/1999   Sep. / Okt.


Kleines ABC
großer Radfahr-Irrtümer

KORREKTUREN an Artikeln dieses Irrtümer-Lexikons seien deshalb nicht möglich, weil es einen solchen Meta-Irrtum — also einen Irrtum bei einem Irrtum — gar nicht geben könne...

Mitnichten: Rainer Mai hat freundlicherweise darauf hingewiesen, dass nicht der Druck (auf der Berührungslinie von Ketten-Niet und -Hülse) eine Tonne/qmm beträgt, sondern die Kette muss eine Zugkraft von ca. einer Tonne übertragen! Dank für die Richtigstellung!!

Die KRAFT aufs Pedal könne nie größer sein als das eigene Körpergewicht ...

Mitnichten: Die Armmuskulatur kann vorteilhaft für die Vergrößerung der vorantreibenden Kraft eingesetzt werden, indem aus der 45-Grad-Position heraus oder im Wiegetritt — dann jeweils nur mit dem gleichseitigen Arm — am Lenker gezogen wird: Sitzende Aufrechtfahrer haben da keine Chance!

Um einen KEIL aus der Kurbel (bei vorsintflutigen Tretlagerachsen) oder einen KLEMMKEIL aus dem Lenkerschaft herauszuschlagen, sei nichts weiter nötig, als mit dem Hammer kräftig zuzuschlagen ...

Mitnichten: Im Falle der Tretkurbel fängt der elastische Rahmen einen Teil der Wucht auf (und stärkeres Zuschlagen könnte den Keil selbst oder gar die Lager zerstören), also Tretlagergehäuse mindestens mit einem schweren Hammer unterstützen oder besser noch das Tretlagergehäuse auf den (geöffneten) Schraubstock aufsetzen. Und im Falle der Lenkerbefestigung ist immer der Schraubenkopf des Klemmbolzens der Leidtragende: Hier hilft ein zwischengelegtes 'Polster': ein Stück hartes Holz oder Hartplastik, wenn nicht ein Alu-Block verfügbar ist.

Die optimale KETTENLÄNGE (für Kettenschaltungen) sei gegeben, wenn der Schaltwerksarm senkrecht steht bei einer Kettenführung vorn über größtes Kettenblatt und hinten über größtes Ritzel ...

Mitnichten: Diese Regel gilt ausschließlich für Übersetzungen mit kleinen Zähnezahldifferenzen (z. B. bei einem Kriterium-Rennrad für einen ebenen Kurs mit 52-42/14-15-16-17-18 — nicht aber für den Ferntourer mit Zähnezahl-Differenzen von 38 Zähnen und mehr! Für solche Übersetzungen gilt: Kette über kleinstes Blatt und kleinstes Ritzel legen, eine möglichst große Kettenüberlänge in der Schaltwerksschleife unterbringen und dann, bitte auf dem Montageständer, gefühlvoll hochschalten, um — für den Fall des 'Verschaltens'; kein rechter Radler/ keine rechte Radlerin würde eine solche Kombination fahren wollen — dann auszuprobieren, ob’s auch noch beim größten Ritzel für’s größte Kettenblatt reicht, egal, wie weit der Schaltarm nach vorne gezogen werden mag!

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 5/1999zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 5/1999 (1999522)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt