Bahn und Fahrrad in Frankreich
bzw. mit Bahn und Fahrrad nach Frankreich (Infos)

Unter dem Motto „À nous de vous faire préférer le train“ (zu Deutsch „Unser Ziel ist, dass Sie der Bahn den Vorzug geben“) gibt die SNCF einen kleinen Reiseführer GUIDE TRAIN+VELO aus.

In Frankreich ist die Mitnahme von Fahrrädern für Einzelpersonen unproblematischer geworden. Eine Reihe Fernzüge nehmen Räder mit: Abgesehen von den TGV und „TRAINS SERVICE NUIT“ (Nachtzüge mit einem besonderen Service) ist die Mitnahme kostenlos.

In den Regionen Ile-de-France, Centre, Limousin, Alsace, Rhone-Alpes, Provence-Alpes-Cote d’Azur (PACA) ist zudem die Mitnahme in allen TER (Regionalzüge) außerhalb der Pendlerzeit möglich. In den anderen Regionen muss man sich in den Bahnhöfen bzw. vorab im Internet (www.sncf.fr) schlau machen.

Seit der Eröffnung der TGV Méditerranée Strecke bietet die SNCF gegen _ 10,00 die Mitnahmemöglichkeit der Fahrräder (max. 4) mindestens einmal pro Tag zwischen :
Metz – Dijon – Marseille – Nice, Dijon – Lyon – Montpellier – Toulouse, Genève – Marseille – Nice, Genève – Montpellier.

Dazu ein paar nennenswerte Verbindungen, in denen Fernzüge über ein Fahrradabteil verfügen (mit ( ) ist die Zahl der Stellplätze gemeint):

  • Paris – Namur (6)
  • Paris – Basel (6)
  • Paris – Berlin (8)
  • Paris – Toulouse – Port Bou (6)
  • Strasbourg – Frankfurt (8)
  • Strasbourg – Stuttgart (8)
  • Paris – Frankfurt (6)

Züge mit Fourgon (Gepäckabteil):

  • Paris – Brest, Paris – Beziers
  • Strasbourg – Lyon
  • Lyon – Saarbrücken
  • Paris – München

sowie reservierungspflichtigen Nachtzüge (6) gegen Gebühr Euro 10,00:

  • Genève – Hendaye
  • Luxembourg – Metz – Nice
  • Strasbourg – Vintimille.

Diese Liste ist unvollständig und unverbindlich.

Fahrkarten, Tarife
Abgesehen davon, dass die SNCF vor allem durch eine geringere Besteuerung wesentlich günstiger als die DEUTSCHE BAHN AG ist, gibt es, wenn man seine Reise frühzeitig plant, die Möglichkeit, in den Genuss von Ermäßigungen zu kommen. Zu erwähnen sind die Rück-Fahrkarten:

  • Découverte Séjour (wenn die Nacht von Samstag auf Sonntag dazwischen liegt)
  • Découverte à Deux (zu zweit)
  • Découverte Sénior (ab 60 Jahre)
  • und auf 500 Verbindungen in Frankreich
  • Découverte J8 (wenn man zwischen 8 und 30 Tagen im voraus fest bucht)
  • Découverte J30 (30 – 60 Tage)

Z.B.

Strasbourg – Avignon, Liegewagen, einfache Fahrt: Euro 71,90; D. J30: Euro 41,00.

Oder Frankfurt – Paris, einfache Fahrt: _ 78,20; D.J30: _ 40,00.

Im Unterschied zur DB kann die SNCF über Internet einige internationale Fahrpreise von und nach Frankreich verbindlich nennen:

z.B. Strasbourg – Frankfurt oder Frankfurt – Paris.

Die DB nur für die Strecke Frankfurt – Kehl oder Frankfurt – Saarbrücken.

Wo sollte man die Fahrkarten kaufen?
Die DEUTSCHE BAHN AG verkauft lediglich Ihre Produkte und Ihre Internationalität ist DEUTSCH.
Das SNCF Büro in Frankfurt ist seit kurzem geschlossen und die deutschen Reisebüros sind eben DEUTSCH.
Also direkt in Frankreich, über Tel. 0033 8 92353535 oder über Internet. Für die Bestellung ist eine Kreditkarte bzw. Carte bancaire (Eurocard, Visa, etc.) erforderlich. Das Programm ist in FR, GB, DE, ES, IT, NL abrufbar.

Eine Sache noch! Haben Sie es gewusst ?
Die Franzosen haben auch Schulferien und zwar landesweit vom 29. Juni bis zum 4. September 2002.
Ferienkalender: www.education.gouv.fr.

Gute Reise und viel Spaß in Frankreich.
Jean Coquelin

HomeArchivnach oben

15. Juli 2002 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt