Friede unter Wanderern und Radlern
Neue Publikation zum Mountainbiking erschienen

Noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest geben der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und der Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine (VDGW) eine kleine frohe Botschaft heraus. „Konflikte und Kooperationen im Wander- und Radlerbereich“ heißt die Dokumentation der ersten gemeinsamen Tagung beider Verbände in Winterberg, bei der unter Beteiligung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) über gemeinsame Leitlinien für den Umgang von Radlern und Wanderern diskutiert wurde.

Radler und Wanderer haben überwiegend gleiche Interessen bei ihren Aktionen in der Natur. Die vielfach zitierten Konflikte beschränken sich in der Realität auf wenige Fälle, und auch die Naturverträglichkeit der beiden Gruppen hat sich als vergleichbar groß erwiesen. Handlungsbedarf sehen ADFC und VDGW in der Entschärfung von Begegnungsstörungen, wenn Radler sich schnell an Wandergruppen nähern.

Weitere Ergebnisse der Tagung: Die Asphaltierung von Wanderwegen wird abgelehnt und pauschale Wegsperrungen für Radler haben sich nicht bewährt. Letztere sind durch Einzelfallentscheidungen zu ersetzen. So wird es bereits erfolgreich in Bayern praktiziert, wo sich die Verbände auf Landesebene geeinigt hatten.

Die Dokumentation der Tagung „Konflikte und Kooperationen im Wander- und Radlerbereich“ ist erhältlich für 11,- Euro (inkl. Versandkosten) beim
ADFC, Postfach 10 77 47, 28077 Bremen, e-Mail: wolfgang.richter@adfc.de.
Pressemitteilung des
ADFC-Bundesverbandes

HomeArchivnach oben

15. Januar 2003 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt