Schatzmeister mit Nebenwirkungen
Porträt: Armin Möller

Unser Schatzmeister ist ein leidenschaftlicher Radfahrer – wie er sagt, trotz der Unbill, dass im Hessischen genauso wie in seinem Geburtsort Kiel der Wind beim Radfahren immer von vorne kommt. Dass er sich außerdem auch unverdrossen für die Interessen der Radfahrer/innen einsetzt, ist nicht selbstverständlich. Die Rolle des Vorstandsmitglieds im Bad Vilbeler ADFC ist schließlich nur eine weitere neben der beruflichen und familiären.

Armin ist seit nunmehr rund sieben Jahren in unserer Ortsgruppe aktiv. Mitglied des ADFC ist er allerdings schon seit fünfzehn Jahren. Sechs Jahre bevor er 1998 von Kiel nach Bad Vilbel umsiedelte, entschloss er sich, dem ADFC beizutreten.

Der gelernte Elektrotechniker arbeitet bei einem international operierenden Elektronikzulieferbetrieb im Bad Vilbeler Ortsteil Dortelweil. Neuerdings ist der Weg dorthin so kurz geworden, dass das Fahrrad in der Regel während der Arbeitswoche morgens stehen bleibt. Armin ist Anfang des Jahres mit seiner Familie von der Kernstadt nach Dortelweil ins eigene Haus umgezogen – eines in der Reihe der neu erbauten, die sich hinter der Schallschutzwand am Dortelweiler Ortsrand verstecken. Nur an den Abenden und am Wochenende wird das Fahrrad hervorgeholt, wenn die Aktivitäten mit Frau Angela und dem zweijährigen Sohn Marco Julien oder aber in Sachen Ehrenamt und Hobby einen größeren räumlichen Radius zeichnen.

Die „Entzugserscheinungen“ durch das Minderpensum an Fahrradkilometern hat Armin mittlerweile bewältigt. Dafür treibt ihn derzeit, ebenso wie viele andere Dortelweiler Bürger, der geplante Bau eines 35 Meter in den Himmel ragenden Hochregallagers der Firma Stada um; denn das Gebäude wird das Ortsbild drastisch verändern und den freien Blick über die Wiesen und Felder in Richtung Nidda verstellen.

Die Verwaltung der ADFC-Kasse liegt seit Sommer 2002 in Armins Händen. Er beschränkt allerdings sein Engagement nicht auf dieses wichtige, oft aber als wenig „sexy“ gescheute Ressort. Auch als wir im selben Jahr unser Angebot zur Fahrradcodierung in Zusammenarbeit mit dem Freizeitzentrum der Stadt Bad Vilbel aus der Taufe hoben, zählte Armin zu den treibenden Kräften. Bei unseren monatlichen Treffen ist er bei unseren Diskussionen verkehrspolitischer Themen und bei der Planung unserer Aktivitäten immer wieder Impulsgeber und Katalysator von Entscheidungen. Er versteht es außerdem gut, festgefahrene Diskussionen wieder in Gang zu bringen und durch seine diplomatischen Beiträge gegensätzliche Standpunkte zu versöhnen.

Im Jahr 2007 wird unser Vorstand neu gewählt. Armin wird sein Engagement als Schatzmeister gerne fortführen und deshalb wieder für das Amt kandidieren. Und er ist gespannt, wie die Planer der Stadt Bad Vilbel sich entscheiden werden, wenn es darum geht, die Verkehrserschließung der Krebsschere (Quellenpark) fortzusetzen.

Dr. Ute Gräber-Seißinger

HomeArchivnach oben

07.02.2007 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt