Kurzmeldungen aus dem Hochtaunuskreis

Tourismusförderung in Usingen
Usingen. Die Stadt Usingen möchte den Tourismussektor beleben. In einem Gespräch des ADFC mit einer Mitarbeiterin der Stadt Usingen ging es deshalb darum, was aus Radfahrersicht interessant sein könnte. Dabei kam selbstverständlich auch der bevorstehenden Usatalradweg zur Sprache. Der Usatalradweg sowie das dahinter stehende Gesamtkonzept der Verknüpfung mit dem Weiltalweg und dem Erlenbachweg im Bereich Anspach und Brombach wurde als interessant erachtet. Der Vorschlag, nahe der Stadt am Usatalradweg eine Info-Tafel über Usingen aufzustellen, wurde sehr positiv aufgenommen – denn Usingen hat einiges zu bieten, wie unter www.usingen.de unter dem Stichpunkt „Tourismus“ im Web in Erfahrung gebracht werden kann. Es könnte zum Beispiel auf den historischen Stadtrundgang hingewiesen werden – die passende pdf-Datei findet sich im Web der Stadt Usingen (Adresse siehe weiter unten). Angeregt wurde seitens des ADFC, entweder Fahrradboxen auf dem Schlossplatz aufzustellen, oder zu den vorhandenen Fahrradabstellanlagen Schließfächer für Fahrradgepäck anzubieten, damit man sorgenfrei den Rundgang absolvieren kann. Auch Bett und Bike soll vorangetrieben werden, hier sollte zumindest ein Betrieb in der Usinger Kernstadt vorhanden sein – mehr wäre natürlich besser. Der ADFC hat der Stadt entsprechendes Info-Material übergeben. Zwar wird im Bereich des Tourismus zunächst noch sondiert, aber wenn nächstes Jahr der Usatalradweg kommt, könnten auch hier die notwendigen Abstimmungsprozesse passend abgeschlossen sein.

Link zur PDF-Datei zum historischen Stadtrundgang:http://www. usingen.de/pdf/stadtrundgang/ hist_stadtrundgang.pdf

Radwegekonzept wird überarbeitet
Oberursel. Das Radwegekonzept wird überarbeitet. Die Stadt wird noch dieses Jahr eine Firma mit der Überarbeitung des Radwegekonzeptes beauftragen. Die Ergebnisse werden maßgeblich sein für die anstehende Beschilderung der Fahrradrouten.

Neue Ortskarte mit Radrouten
Wehrheim. Die Gemeinde Wehrheim wird voraussichtlich Ende September eine neue Ortskarte herausbringen. Die Besonderheit: Nicht nur das komplette Radroutennetz wird enthalten sein, auch die Varianten der Wehrheimer Rundrouten sind verzeichnet. Die entsprechenden Daten hat der ADFC direkt dem Verlag zur Verfügung gestellt und bereits Korrektur gelesen. Wenn alles gut geht, steht bis dahin auch der Flyer des ADFC zur Rundroute mit weiteren Infos zur Verfügung – hier suchen wir aber noch einen Inserenten für eine Exklusivanzeige. Der Stadtplan mit den Fahrradrouten soll dann auch im Internet der Gemeinde abrufbar sein. Bezogen werden kann die Karte übrigens kostenlos voraussichtlich ab Ende September bei der Gemeinde Wehrheim, Am Rathaus 2, 61273 Wehrheim, Tel. 06081/589-0, info@wehrheim.de, www.wehrheim.de. Die Overlays für die TOP50-CD des Hessischen Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation stehen im Web des ADFC Hochtaunus unter www.adfc-hochtaunus.de zum Abruf bereit.

Radroutennetz abgestimmt
Glashütten. Am 22. August wurde das vom ADFC und Herr Fuchs, einem engagierten Glashüttener Bürger und ADFC-Mitglied, erarbeitete Radroutennetz für Glashütten besprochen. Dank der intensiven Vorarbeit gab es nur wenige fragliche Punkte. Wegen einiger auszubessernder Wegstücke bzw. der Klärung von Wegqualitäten wird es zeitnah ein weiteres Gespräch mit dem Forst geben. Hier geht es vor allem um die Wegstücke von Schloßborn zum Dattenbach über den Breiten Weg, einem Parallelweg zur L3016 zwischen Schloßborn und Ruppertshain und Anschlussmöglichkeiten von Glashütten Richtung Billtalhöhe und Königstein sowie zum Fuchstanz.

Personalien in Bad Homburg
Bad Homburg. In Bad Homburg ist die Stelle im Stadtplanungsamt, die für die Radverkehrsplanung zuständig ist, neu besetzt worden. Dipl. Ing. Sabine Blank ist frisch von der Uni Darmstadt und hat sich bereits sehr gut eingearbeitet. So ist jedenfalls das Fazit nach dem Antrittsbesuch des ADFC bei der Stadt Bad Homburg. Wir sehen weiterhin einer guten und konstruktiven Zusammenarbeit entgegen und konnten bereits einige Punkte einbringen. So wird zum Beispiel geprüft, ob bereits in den aktuellen Architekturwettbewerb um die Gestaltung des Bahnhofvorplatzes nicht nur Fahrradabstellanlagen, sondern auch eine Option für ein Fahrradparkhaus einbezogen werden kann. Außerdem wird bei der Gestaltung der PPR-Kreuzung die querende Radverkehrsführung zwischen Bad Homburg und Dornholzhausen nachgefragt. Auch die ergänzende Beschilderung von Kreiszielen kann nun angegangen werden, hierzu wird es weitere Gespräche geben. Sicher werden für Frau Blank Ihre Kenntnisse der Verhältnisse in Freiburg dabei nicht von Nachteil sein...

Stefan Pohl

HomeArchivnach oben

07.09.2007 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt