Fahrradroute (fast) komplett

Mehr als acht Jahre sind seit dem Beschluss des Stadtparlaments über die Vorplanung der Fahrradroute Museumsufer-Bockenheim vergangen. Der Abschnitt durch das Bahnhofsviertel war damals ausgeklammert worden, weil die Ämterabstimmung noch nicht abgeschlossen war. Nun ist diese Lücke geschlossen. Damit endet auch der unbefriedigende Zustand, dass im Fahrradstadtplan eine Fahrradroute ausgewiesen war, die man so noch gar nicht legal befahren konnte. Der ADFC hatte die ursprünglichen Pläne abgelehnt, weil sie zu Lasten des Fußgängerverkehrs Radwege entgegen der Einbahnstraßen auf dem Gehweg vorsah. Seit einigen Wochen kann man nun auch zwischen Holbeinsteg und Mainzer Landstraße in beiden Richtungen in die Pedale treten. Der Radverkehr wird im Mischverkehr auf der Fahrbahn geführt. Nur in den Kreuzungsbereichen wurden Trenninseln und Aufstellflächen mit kurzen Radfahrstreifen geschaffen. Das meiste Geld floss in die Änderung der diversen Ampelanlagen. Der erste Teil der Route zwischen Mainzer Landstraße und Schönhof war bereits 2003 weitgehend fertig gestellt worden. Immer noch ungelöst ist allerdings die Querung des Mains. Der Holbeinsteg, an dessen Enden sich nunmehr zwei Fahrradrouten treffen, ist noch immer nicht für Radfahrer freigegeben. Der ADFC fordert, analog der Regelung in den Fußgängerzonen, die Befahrung der ausreichend breiten Fußgängerbrücke im Schritttempo freizugeben.

Standards – Nix dazugelern
Seit Jahren war der Asphalt auf dem kurzen Abschnitt des Radwegs am Ende der Siesmayerstraße von Frostschäden gezeichnet. Der Weg ist eine wichtige Verbindung zwischen Westend und Ginnheimer Höhe und wird entsprechend viel genutzt. Die Löcher sind nun weg, denn das Straßenbauamt hat den Belag von Gehweg und Radweg erneuert. Leider ist nun auch der Radweg weg. In ganzer Breite zieren großformatige Gehwegplatten die Fläche. Nur noch das blaue Schild erinnert daran, dass hier einmal ein Radweg war. Der ADFC fordert die sofortige Wiederherstellung des Radweges in Asphalt entsprechend der vom Magistrat zugesagten Standards.

Biebergasse – Einbahnstraße geöffnet
Seit Monaten herrscht für Fußgänger und Radfahrer an der Hauptwache das große Chaos. Die Großbaustelle der Allianz versperrt viele der gewohnten Wege. Wer stadteinwärts durch die Schillerstraße zur Hauptwache fuhr, hatte nur die Wahl abzusteigen und zu schieben oder illegal die Fahrbahn der Biebergasse in Gegenrichtung zu nutzen. Viele Radfahrer fuhren aber auch illegal auf dem Gehweg. Auf Vorschlag des ADFC hat nun das Verkehrsdezernat das Befahren der Biebergasse in Gegenrichtung legalisiert und zur Steigerung der Sicherheit auf der Fahrbahn entsprechende Markierungen aufgebracht.

Text und Fotos: Fritz Biel

HomeArchivnach oben

07.09.2007 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt