Neue Karte für den Wetteraukreis

Vor genau vier Jahren wurde an dieser Stelle eine neue Fahrradkarte für die Wetterau vorgestellt. Diese Karte ist schon seit einiger Zeit vergriffen. Nun ist eine neue Auflage erschienen. Um es kurz vorwegzunehmen: Sie ist noch besser.

Zunächst fällt auf, dass eine andere Kartengrundlage gewählt wurde. Nicht mehr die topografische Karte 1:50 000 ist die Basis, sondern eine Darstellung gleichen Maßstabs, die klarer ist und damit eine schnellere Orientierung ermöglicht und die  mehr Details wie innerörtliche Straßennamen aufweist. Die Karte ist zudem auf dem aktuellen Stand, was neue Straßen und Neubaugebiete betrifft.
Unverändert ist die Hervorhebung der übergeordneten Radwege: die hessischen Fernradwege R3, R4, R6 und R7, der Vulkanradweg und der Lahnradweg. Neu aufgenommen wurden der Keltenradweg, der Limesradweg, der Bahnradweg Hessen (der in diesem Sommer ausgeschildert werden soll), die Regionalparkrouten und der Bonifatiusweg.

Nach wie vor werden die übrigen Radwege durch schmale orangefarbene oder rote Linien dargestellt. Die Karte gibt präzise Auskunft über die Beschaffenheit der Radwege (befestigte oder wassergebundene/unbefestigte Oberfläche oder auf einer Straße geführt) und ist durch das UTM-Gitternetz sogar im Zusammenhang mit einem GPS-Gerät einsetzbar.

Unverändert ist auch der Blattschnitt: Die Karte geht großzügig über die Kreisgrenzen hinaus und reicht im Süden noch bis Frankfurt-Preungesheim, Hanau und Wächtersbach, im Norden bis Wetzlar, Gießen und Lauterbach. Somit sind auch Anschlüsse an weitere Fernradwege wie den Kinzigradweg abgedeckt.

Mit der Münzenburg auf dem Titelblatt ist diese Karte ein Muss für jeden, der gerne mal durch die Lande radelt. Sie ist im Buchhandel sowie bei allen Geschäftsstellen der Sparkasse Oberhessen zum Preis von 8,90 Euro erhältlich.
Die ISBN-Nummer lautet 978-3-00-026968-4.

Christian Martens

HomeArchivnach oben

15 April, 2012 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt