Ausgabe 1/1999   Jan. / Feb.


ADFC ESCHBORN / SCHWALBACH

Bike + Ride in Schwalbach-Limes

Der Umbau des trostlosen S-Bahnhofs in der Limesstadt steht bevor. Schöner, größer, heller soll er werden, und natürlich kundenfreundlicher. Dazu gehört neben Rampen und Aufzug auch ein Bike+Ride-Konzept. Die Abstellmöglichkeiten für Fahrräder der S-Bahnbenutzer sollen wesentlich verbessert werden. Vorgesehen sind stabile und überdachte Fahrradständer, aber auch verschließbare Fahrradboxen.

Bereits beim letzten Gespräch mit Bürgermeister Faeser, vor ca. einem Jahr, wurde durch die Vertreter des ADFC Bereitschaft zur sachkundigen Unterstützung der Planungsarbeiten bei Fahrradabstellanlagen und Fahrradtransportmöglichkeiten signalisiert. Daraufhin ereilte den ADFC vor Weihnachten ein offensichtlich ernst gemeintes Angebot des beauftragten Architekturbüros, die vorliegenden Planungsentwürfe zu begutachten und Änderungsvorschläge einzubringen.

Im Rahmen eines Ortstermins am S-Bahnhof Schwalbach wurden dem ADFC die Planunterlagen zur Anordnung der Fahrradboxen und der Fahrradständer übergeben. Der ADFC stimmte den Planungen im wesentlichen zu und nahm gegenüber dem ausführenden Architekturbüro wie folgt Stellung:

Zustimmung zu der Aufstellung von 16 verschließbaren Fahrradboxen an zwei Standorten innerhalb des Parkdecks. Schon jetzt sollte die mögliche Erweiterungsfläche für die (bei Bedarf) geplante Anschaffung von 15 weiteren Boxen reserviert werden. Der Aufstellbereich der Boxen bedarf einer zusätzlichen Beleuchtung. über das Schließsystem der Boxen (Münzsystem oder Dauerkarteninhabersystem) sollte vor deren Anschaffung noch einmal diskutiert werden.

Für die Fahrradständer wurden einvernehmlich Standorte festgelegt. Geplant ist die Errichtung von ca. 30 überdachten Fahrradständern vor dem Eingang des Bürgerhauses. Dieser Standort ist ideal für Besucher des Bürgerhauses sowie für Benutzer der S-Bahn. Etwas schwieriger gestaltet sich die Unterbringung einer überdachten Fahrradabstellanlage auf der Ebene des Marktplatzes. Favorisiert wird hier ein zentraler Standort in unmittelbarer Nähe des Bahnhofeinganges bzw. des Abganges zur Tiefgarage. Leider sieht die zuständige Planerin des Architekurbüros hier Probleme mit der Gestaltung einer sowohl optisch ansprechenden, als auch "vandalismussicheren" Überdachung, die noch dazu den finanziellen Rahmen nicht sprengen darf. Hier wird noch nach einer "pfiffigen" Lösung gesucht. In jedem Fall sind mindestens 20 Bügelparker vorzusehen.

Der ADFC sprach auch Empfehlungen zu der Gestaltung der Abstellanlage aus. Anlehnbügel, mit seitlichem Mindestabstand von 80 cm zwischen den Ständern, sind die beste Variante. Sie bieten allen gängigen Radgrößen komfortables Abstellen und Anschließen, Standsicherheit und vermeiden Schäden an den Laufrädern. Überdachung und ausreichende Beleuchtung der Anlage erhöhen ihre Akzeptanz wesentlich. psa/Thomas Buch


Kontakt Eschborn/Schwalbach:

Thomas Buch, Tel. 06173-61192    Monika Bender, 06173-66744


Bürgermeistergespräch in Eschborn

Am 16.11.98 trafen sich Vertreter des ADFC Eschborn/Schwalbach zu einem rundum unbefriedigenden Gespräch mit Eschborns Bürgermeister Herkströter. Die Themen (kursiv: kurzgefaßte Antworten des Bürgermeisters): Umbau der Hauptstraße in Niederhöchstadt (Verkehrsberuhigung wird in jeder Form abgelehnt. Einrichtung einer Fahrradstraße vermittelt scheinbare Sicherheit, die tatsächlich nicht vorhanden ist), Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr (abgelehnt, ohne Begründung), Radabstellanlagen (keine Mittel im Haushaltsentwurf vorgesehen), StVO-Novelle (kein Handlungsbedarf, abwarten, was aus Bonn noch so kommt, Probezeit verstreicht bewußt ohne Versuch. Bei politischen Mehrheiten in Eschborn keine Chance auf irgendwelche Änderungen. ADFC sollte sich an die Parteien wenden, Bürgermeister ist falscher Ansprechpartner), verschmutzte Feldwege (Radfahrer sind nur geduldet, Bürgermeister legt sich deswegen nicht mit Bauern oder Grundbesitzern an, regelmäßige Reinigung durch Stadt ist wegen Personalmangel nicht möglich).

Die harsche Ablehnung in allen angesprochenen Punkten hat die Vertreter des ADFC doch etwas überrascht. Also leider mal wieder keine Fortschritte aus Eschborns Rathaus. psa

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 1/1999zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 1/1999 (1999112)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt