Ausgabe 3/2001   Mai/Junil

fahrRad-Aktionstag — Nachlese

Warum es am 5. Mai so kalt sein muss, kalt und windig, weiß kein Mensch. Warum trotzdem so viele Interessierte zum Eschborner Rathausplatz kamen, schon eher: das Angebot von ADFC und "fahrRad" hat einem festen Platz im Veranstaltungskalender, ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Besonders Codierungen und der Fahrrad-Check waren gefragt.

Das schöne an solchen Veranstaltungen ist ja, dass sich zwischen Besuchern und Veranstaltern immer wieder lockere Gespräche ergeben über die Radverkehrssituation im Allgemeinen, aber auch speziell im Main-Taunus-Kreis. Hier wird der ADFC ganz klar als Interessenvertretung gesucht ("Macht doch mal was …"), und die Kompetenz in Sachen Radverkehr wird abgefragt. Weniger schön ist aber, dass die Bereitschaft zu eigenem Engagement bei den meisten Besuchern nur schwach ausgeprägt ist (obwohl auch diesmal nicht nur die berühmten Schön-Wetter-Radler gekommen waren). Trotzdem gelang es, den einen oder anderen Interessierten als Mitglied für den ADFC zu werben. Denn bei aller Passivität: Gerade auf solchen Veranstaltungen zeigt sich, wie groß das Interesse an einer anderen Verkehrspolitik ist. Der Bereitschaft, durchaus deutlich über 1.000 DM für ein Fahrrad auszugeben, folgt der Wille, dieses auch ungefährdet auf ganzjährig befahrbaren Wegen im Alltagsverkehr einzusetzen.

Zu kurz kam sicherlich der "gemütliche" Teil — wetterbedingt waren die Kaffee-Kuchen-Wurst-Bier-Tische nur dünn besetzt. Trotz Kälte funktionierte aber die Nachwuchsarbeit: Begeisterte Kinder amüsierten sich bei den Vorführungen eines radelnden Puppenspielers. (ps)

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 1/2001zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 1/2001 (200111)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt