Ausgabe 3/2001   Mai/Junil

Leserbriefe

Wer schon immer tapfer schwang den Lötkolben ...
zu "Mehr Licht!", Leserzuschrift von Bernd Reiter in ffa 02/2001, S. 17.
Es wäre natürlich sinnvoll, einen Artikel gründlich zu lesen, statt nur auf einzelne Stichworte zu reagieren und diese dann mit Feuer und Flamme zu verwursten. Dann wäre es Bernd Reiter nicht entgangen, dass ich vor dem Kauf des Bottle Ghost gründlich recherchiert habe,
denn den Preis fand ich nun auch nicht sehr prickelnd. Und da lassen sich dann auch sehr schnell die preislichen Alternativen nachweisen, vor allem und auch für Systeme mit NiMH- und Li-Ionen-Akkus. Die liegen ungefähr auf dem gleichen Niveau oder sogar deutlich höher, wie z.B. die Anlagen von Lupine (www.lupine.de) oder Syntace. Tja, und wenn’s dann schon Eigenbau sein darf, dann habe ich dabei doch so einige Fragen. Erstens: Warum hat nicht jeder solch eine tolle
Leuchte am Rad, wenn denn der Eigenbau doch sooo einfach ist? Zweitens: Warum macht sich Bernd Reiter nicht mit seinen Elektronik-Kenntnissen selbständig, hilft der verdunkelten Fahrradlandschaft in eine strahlend helle Zukunft und verdient sich so das Geld für viele Wochenenden im Süden. Ja, und drittens: Weil es doch so einfach ist, warum lötet sich nicht alle Welt ihren Bedarf an Elektronik selbst zusammen. Frisch auf geschwungen den Lötkolben und mutig ans Werk!
MfG - Eva Kröcher
P.S.: Da der von mir zitierte Vergleich aus Tour 11/99 unter dem damals angegebenen Link nicht mehr zu finden ist, habe ich ihn unter
http://home.tiscalinet.de/ ekks/lamptest.htm nochmal zur Verfügung gestellt.

Revanche!
Hallo, da ich letztens mal einen guten Tipp von Euch bekommen habe, möchte ich mich mit einem Foto "revanchieren", bei dem Ihr keine Scankosten habt und das Ihr ja vielleicht mal gebrauchen könnt. Es muss an der Ecke Fallerslebenstraße/Platenstraße gewesen sein, als ich im letzten Jahr die "neue" Nordwest-Innenstadt-Route malausprobiert habe. (Deren Beschilderung fand ich übrigens nicht optimal).
Liebe Grüße, Gerd Abeln

Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 einmal vorstellen
Sehr geehrtes Redaktionsteam von frankfurt aktuell, durch Zufall sah ich heute das Logo der LA21 Ffm in der aktuellen Ausgabe Ihrer Zeitschrift auf Seite 20. Es wäre schön, wenn Sie in diesem Zusammenhang auch die neue Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 im Umweltamt einmal vorstellen könnten, denn hier kann ja auch die hochwertige Broschüre bezogen werden, von der Sie in Ihrem Artikel sprechen. Außerdem wäre es für mich hilfreich, von Rad-Touren im Rahmen der Lokalen Agenda 21 zu wissen, damit ich andere Akteurinnen und Akteure und weitere Interessierte informieren kann.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrike Brandt, Umweltamt
der Stadt Frankfurt am Main
Als Anfang schon mal Adresse, Telefonnummer, E-Mail etc.:

Umweltamt der Stadt Frankfurt am Main
GeschSt Lokale Agenda 21
Galvanistr. 28
60486 Frankfurt am Main
Tel. 069/ 212 39 594 (Montag bis Donnerstag 9:30 bis 13:30 Uhr), Fax: 069/ 212 39 140
e-Mail: lokale.agenda21@stadt-frankfurt.de

Informationen zur Frankfurter Agenda 21:
www.umweltamt.stadt-frankfurt.de
Wir werden uns bemühen, in einer der nächsten Ausgaben einen Bericht über die Geschäftsstelle der Lokalen Agenda 21 zu bringen.
(die Redaktion)

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 1/2001zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 1/2001 (200111)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt