Was der Infoladen so zu bieten hat...

Diesmal: Schweiz

„Veloland Schweiz, Band 1“ Werd Verlag, 24,90 ,, 4. Auflage 1999

Rhône-Route, Rhein-Route, Nord-Süd-Route. Die Rhône-Route startet in Andermatt, durchmisst das Wallis vor imposanter Bergkulisse auf ruhigen Wegen entlang dem Fluss. Sie verläuft an den Palmenpromenaden des Genfer Sees, vorbei an Rebbergen und endet nach 320 km in Genf. Die Rhein-Route umspannt den Osten der Schweiz in einem großen Bogen von mehr als 420 km entlang des Flusses vom Ursprung im Gebirge bis zu seiner Schiffbarmachung bei Basel. Auf abwechslungsreichen Wegen führt die Fahrt durch die vielen Landschaften, die der Rhein im Laufe der Zeit geschaffen hat. Die Rhein-Route führt von Andermatt nach Basel. Die Nord-Süd-Route führt als klassische Transitroute durch Jura, Mittelland, Zentralschweiz und über die Alpen in die Südschweiz. Sie folgt auf 360 km historischen Verkehrswegen. Anfangs- und Endpunkt der Route sind Basel und Chiasso.

 „Veloland Schweiz, Band 2“, Werd Verlag, 24,90 ,, 2. Auflage 1998

Alpenpanorama-Route, Mittelland-Route, Graubünden-Route. Die Alpenpanorama-Route traversiert pass- und schluchtenreich das nördliche Alpenvorland. Auf asphaltierten Wegen überrascht diese konditionell anspruchsvolle Route mit grandiosen Ausblicken auf das Hochgebirge und das Mittelland. Höchster Punkt der 480 km langen Route ist mit 1948 m die Klausenpasshöhe. Die Route führt von St Margareten am Bodensee über Stans und Thun nach Aigle, östlich vom Genfer See. Die Mittelland-Route: Seen und Flüsse, weite Ebenen und stille Täler, Städte und Dörfer, Industrie und Landwirtschaft – auf 360 km Länge hat man einen überraschenden Einblick in die Schweiz. Die Strecke führt von Romanshorn am Bodensee über Zürich und Biel nach Lausanne am Genfer See. Die Graubünden-Route erkundet die grandiose Bündner Alpenlandschaft auf atemberaubenden Wegen. Von Chur aus führt ein 150 km langer Routenast über die alpine Hochebene des Albula-Passes ins Engadin und begleitet dort den Inn. Der andere Ast ist 100 km lang und windet sich entlang des Hinterrheins über den Passo del San Bernadino und führt ins südlich warme Bellinzona.

 

„Veloland Schweiz, Band 3“ Werd Verlag, 24,90 ,, 4. Auflage 1999
Jura-Route, Aare-Route, Seen-Route. Die Jura-Route führt durch einsame Hochebenen und stille Täler mit quirligen Bächen. Von Basel nach Nyon am Genfer See erleben Sie auf 275 km die besondere Stimmung dieser einmaligen Route abseits der Alltags-Hektik. Auf der 300 km langen Aare-Route erleben Sie das Anwachsen der Aare vom Gletschersee auf dem Grimselpass bis zu ihrer Vereinigung mit dem Rhein. Auf der Abfahrt vom Grimselpass, vorbei an der grandiosen Aare-Schlucht, bis hin zu den traumhaften Ausblicken auf den Brienzer See ist der Fluss Ihr Begleiter auf verschwiegenen Wegen durch mittelländische Wälder und Landwirtschaftsgebiete. Die Seen-Route erlaubt Ihnen eine 500 km lange Reise mit dem Velo quer durch die Postkartenschweiz, vom Bodensee zum Genfersee. Sie radeln an stillen Ufern entlang und können dabei herrliche Ausblicke in die Seenlandschaften genießen.

Diese Veloland Radreiseführer sind von der Stiftung Veloland Schweiz herausgegeben. Neben Routenbeschreibung und Sehenswürdigkeiten beinhalten sie Karten im Maßstab 1:100.000 sowie alle wichtigen Reise-Informationen. Ab 2004 wird der Infoladen diese 9 Routen als einzelne Bücher für jeweils 13,90 _ vorrätig haben. Die ältere Version mit 3 Routen in einem Band ist also deutlich preisgünstiger.

„Aare-Radweg“, bikeline, 14,90 ,, 1. Auflage 1998
Mit dem Fahrrad das unverwechselbare Bild der Schweiz kennenlernen, das ist das Motto dieses Buches. Folgen Sie der Aare ab Meiringen im Berner Oberland über Bern, Solothurn und Aargau bis zur Mündung nach Koblenz. Einzigartige Naturschauspiele wie die Aare-Schlucht und die von der Aare gebildeten Brienzer, Thuner und Wohlensee sowie das berühmte Alpenpanorama von Eiger, Mönch und Jungfrau begegnen Ihnen auf der 280 km langen Radtour. Architektonische Meisterwerke in Bern, kunstvolle Schlösser und Burgen, verträumte Dörfer und kulturhistorisch interessante Städte runden den Radurlaub ab. Der bikeline Führer enthält auch präzise Karten im Maßstab 1:100.000, ein Höhenprofil, Sehenswürdigkeiten werden beschrieben und am Ende des Buches befindet sich das Übernachtungsverzeichnis.

„Radtouren im Tessin“, Bruckmann Verlag, 22,50 ,, Auflage von 1997
Es werden 40 Touren im Tessin vorgestellt, geeignet für City- und Mountainbiker, Renn- und Trekkingradler, sie sind präzise abgefahren und prächtig abgebildet. Beschrieben sind klassische Alpenpässe wie der Lukmanier und der San Bernadino, moderne Mountainbike-Trails wie an Tamaro oder Generoso, zeitlose Radwanderwege entlang von Flüssen und Seen, Strecken- und Rundtouren zwischen Gotthard und Chiasso, Lago Maggiore und Lago di Lugano. Dazu gibt es Kartenskizzen, Informationen zu Streckenlänge, Höhenmeter und Zeitaufwand, Einkehrmöglichkeiten, Kartenempfehlungen, Radverleih, Fahrradhändlern, einigen Unterkunftsmöglichkeiten bzw. Anschriften von Touristeninformationen.

„Touristische Velokarte Schweiz“,
Kümmerly und Frey, 14,90 ,, 3. Auflage 2002, 1:301.000

Die Karte enthält einen 48-seitigen Routenführer, der alle wichtigen Sehenswürdigkeiten und Freizeitangebote entlang der Routen beschreibt. 

Gisela Schill

HomeArchivnach oben

16. Mai 2004 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt