ADFC Bad Vilbel mit neuem Vorstand

Im Rahmen unserer Mitgliederversammlung am 17. Februar wurde der sechsköpfige Vorstand unserer Ortsgruppe neu gewählt. Wulfhard Bäumlein, Gründungsmitglied des ADFC Bad Vilbel, zog sich nach 14 Jahren als ADFC-Aktiver aus der Vorstandsarbeit zurück.

Wulfhard Bäumlein war seit der Gründung unserer Ortsgruppe im Jahr 1991 Vorstandssprecher und vertrat in erster Linie den Bereich Verkehrspolitik. Wie kein anderer steht Wulfhard für die Kontinuität der Aktivenarbeit. Über die Jahre hinweg hat er die Aktivitäten der Ortsgruppe immer wieder neu gebündelt und zusammen mit den Vorstandskolleg(inn)en systematisch ausgebaut. Seit 2003 firmiert der ADFC Bad Vilbel als eingetragener Verein. Die Zahl unserer Mitglieder ist auf 105 angewachsen. Neben unsere radverkehrspolitischen und freizeitbezogenen Aktivitäten, die von Anfang an eine große Rolle spielten, trat im Jahr 2002 ein neuer Bereich der Vereinsarbeit, die Fahrradcodierung.

Initiativen zur Verbesserung der Radwegesituation in Bad Vilbel, das Angebot von für alle Interessierten offenen Fahrradtouren sowie die Codierung von Fahrrädern sind nunmehr in Bad Vilbel feste Standbeine des ADFC. Die radverkehrspolitischen Initiativen sind traditionell vergleichbar dem Bohren von dicken Brettern. So wurde unser Vorschlag, bei der künftigen Neugestaltung der Friedberger Straße zwischen Dortelweil und der Kernstadt eine durchgängig beidseitige Radverkehrsführung anzulegen, von den Verantwortlichen der Stadt abgelehnt. Auch in dem seit mehreren Jahren laufenden Bemühen um die Freigabe von Einbahnstraßen für Radfahrer in beiden Richtungen sind Zugeständnisse der Stadt zugunsten der Radfahrer nach wie vor nicht absehbar. Dennoch sind kleinere Erfolge zu vermelden. So nahm der Wetteraukreis auf unser Drängen hin im April 2004 die monatelang überfälligen Arbeiten zur Korrektur irreführender Wegweisungen für Fahrradfahrer im Stadtgebiet auf. Und die unfallträchtige Radspur auf der Frankfurter Straße zwischen dem Kreisel am Südbahnhof und der Ampelanlage am Ortsausgang wurde von der Stadt mit einer Markierung versehen, die das Verbot der Befahrung stadteinwärts verdeutlicht.

Das Tourenprogramm umfasste im letzten Jahr 15 Radtourenangebote, die von Mitgliedern und Interessierten insgesamt sehr gut aufgenommen wurden. Auch das Angebot der Codierung von Fahrrädern, die der ADFC in Zusammenarbeit mit dem Freizeitzentrum betreibt, stieß wieder auf regen Zuspruch.

Der Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet. Bei den Neuwahlen wurden die übrigen fünf Vorstandsmitglieder in ihren Funktionen bestätigt: Dr. Ute Gräber-Seißinger wurde erneut zur Vorsitzenden gewählt, Armin Möller bleibt Schatzmeister, Josef Brückl Schriftführer, Christian Martens und Dieter Dametz vertreten weiterhin die Mitglieder als Beisitzer im Vorstand. An die Stelle von Wulfhard Bäumlein ist nun Joachim Hochstein getreten. Der Radverkehrsplaner, der seit fünf Jahren in Bad Vilbel wohnt und bis vor kurzem noch die Geschicke des ADFC in Rüsselsheim leitete, wurde einstimmig zum zweiten Vorstandssprecher gewählt.
Dr. Ute Gräber-Seißinger

HomeArchivnach oben

10.03.2005 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt