Bahn & Rad
Neuigkeiten zur Fahrradmitnahme, recherchiert und zusammengestellt von Jürgen Johann

Radmitnahme nach Frankreich verschlechtert

Alle Welt spricht lobend vom Start des ICE-Zeitalters auf der Strecke Frankfurt-Paris. Benötigt doch der ICE nur noch vier statt sechs Stunden, auch wenn dies ausschließlich auf französischem Gebiet durch die Neubaustrecke zustande kommt.

Nicht für jeden ist es besser geworden: Gab es bis 9.6.07 täglich mehrere direkte Eurocityzüge mit Radmitnahme und zusätzlich täglich den Nachtzug (Frankfurt ab ca. 22.50 Uhr, Paris Est an 7.00 Uhr, zurück etwa in gleicher Zeitlage), besteht diese Möglichkeit nun nicht mehr. Die Reise dauerte bis dahin etwa sechs Stunden, durch mehrmaliges Umsteigen verlängert sich diese nun deutlich.

Da nutzt unsereinem auch das hohe Tempo nichts. Der TGV auf der Strecke Stuttgart-Paris nimmt zwar Räder mit und den Nachtzug auf der Relation München-Paris gibt es auch noch, aber diese Verbindungen sind mit Umsteigen in Karlsruhe oder Stuttgart und längeren Übergangszeiten verbunden. Das nennt sich nun Fortschritt.

Bahn&Rad im Fernverkehr
Kostenlose Fahrradmitnahme auf zwei IC-Strecken

Die Deutsche Bahn AG kommt Radtouristen entgegen: Vom 15. August bis 15. November 2007 können Radler/innen ihre Räder auf zwei IC-Strecken kostenlos mitnehmen: Von Frankfurt nach Salzburg sowie von Nürnberg nach Karlsruhe. Die Strecken wurden nach Angaben der Bahn so gewählt, dass eine Verknüpfung zwischen touristischen Regionen Baden-Württembergs und Bayerns über attraktive Radfernwege der Regionen möglich sei.

Die meisten IC- und EC-Züge auf diesen beiden Strecken haben 16 kostenlose Fahrradabstellplätze, die mit einer gültigen Fahrkarte in allen DB Reisezentren und DB Agenturen auch für Teilstrecken reserviert werden müssen. Die Bahn weist darauf hin, dass das Angebot auf die verfügbaren 16 Stellplätze beschränkt sei. So könne an Wochenenden die Nachfrage größer sein. Fahrradkarten auf allen anderen IC- und EC-Strecken kosten weiterhin neun Euro für eine einfache Fahrt (sechs Euro mit Bahncard).

Vom 15. August bis 15. November sind so folgende Städte günstig erreichbar:

Von Frankfurt nach Salzburg:
Frankfurt (Main), Darmstadt, Bensheim, Weinheim(Bergstr), Heidelberg, Stuttgart, Ulm, Günzburg, Augsburg, München, Rosenheim, Prien am Chiemsee, Traunstein, Freilassing und Salzburg.

Von Nürnberg nach Karlsruhe:
Nürnberg, Ansbach, Crailsheim, Ellwangen, Aalen, Schwäbisch Gmünd, Stuttgart, Vaihingen(Enz), Mühlacker, Pforzheim, Karlsruhe.

Ich appelliere an eine rege Nutzung (Reservierungspflicht beachten!), denn leider ist geplant, zumindest die erstgenannte Relation in absehbarer Zeit auf ICE umzustellen. Was dann aus der Radmitnahme wird, ist derzeit offen...

In Deutschlands Fernverkehr bald Vergangenheit? Fahrradtransport in Schweizer Schnellzugwaggon.
Foto: (ps)

Fahrradkarten im Internet

Eine lange überfällige Neuerung ist für 2008 geplant: Endlich können Fahrradkarten auch im Internet gebucht/reserviert werden, was sicher manchem Zeit sparen wird. Weitere Informationen zur Bahnreise mit dem Fahrrad gibt es unter www.bahn.de/fahrrad oder über die Radfahrerhotline 01805/15 14 15 (14 Cent/Minute; Montag bis Sonntag von 8 bis 20 Uhr).   

Nachtrag zu „Radmitnahme im lokalen Nahverkehrin Frankfurt“
aus frankfurt aktuell 4/07
Leider sind einige der Aussagen im grau hinterlegten Kasten 'Radmitnahme im lokalen Nahverkehr in Frankfurt' des Artikels 'Schichtwechsel im Fahrgastbeirat von Traffiq' nicht ganz zutreffend. Während die Fahrradmitnahme in den Fahrzeugen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (U-Bahnen, Straßenbahnen und Busse) tatsächlich zeitlich beschränkt ist, ist sie das in den Zügen der DB AG nicht: sowohl in den S-Bahnen als auch in den Regionalzügen innerhalb des RMV können und dürfen die Fahrräder ganztägig mitgenommen werden. Dabei haben Kinderwagen und Rollstühle Vorrang.

Dieses ist die eine Seite der Medaille. Wenn die Züge zu den Hauptverkehrszeiten jedoch voll sind, wird ein Fahrrad schwerlich in die S-Bahn bewegt werden können. Hier sollte man jedoch an die Rücksichtnahme der Radler appellieren. Bei der nötigen Umsicht gibt es jedoch bei der Fahrradmitnahme keine Probleme, auch nicht im Hauptberufsverkehr.

Danke an Holger Küst vom ADFC Main-Taunus für die Richtigstellung

Jürgen Johann, stv. Tourenreferent

HomeArchivnach oben

17.09.2007 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt