Editorial

„Rudi Schmitt bitte in den Infoladen! Herr Rudi Schmitt, bitte in den Infoladen in der Fichardstraße kommen. Ihr Fahrradhelm, der nach einer ADFC-Tour liegengeblieben ist, möchte bald vom Garderobenständer abgeholt werden.“

Das Heft ist bereits druckfertig, als die Nachricht eintrifft, im Infoladen sei ein Helm liegengeblieben. Auf einem Zettel, handgeschrieben, unter der Überschrift: „Eine kleine Meldung aus dem Infoladen“. Eventuell ist die Meldung schon älter, eventuell lag der Zettel einsam im dunklen Redaktionsfach in der Fichardstraße, wurde lange übersehen, nur wenige Meter vom Garderobenständer entfernt. Vielleicht haben sich Helm und Zettel bereits darüber ausgetauscht, wer wohl zuerst das Tageslicht erblicken wird. Vielleicht hat Rudi Schmitt seinen Helm (hier sei die Frage erlaubt: wie verliert man einen Helm?) längst abgeholt. Das wäre sicherlich das Vernünftigste. Denn Gisela vom Infoladen droht in der letzten Zeile der kleinen Meldung: „Wenn er bis Mitte Januar nicht abgeholt ist, werfe ich ihn weg“. Also, Herr Rudi Schmitt...
Es werde Licht. Die Plakate sind im Stadtbild kaum zu übersehen, die (nach Ansicht einiger Pedaleure etwas kurz geratenen) Reflektorbändchen fahren fleißig durch die Dunkelheit. Lass Dich sehen – das Thema erreicht uns im Herbst so sicher wie der erste Schnee die Taunushöhen. Dieses Mal allerdings sehr viel spektakulärer als in den vergangenen Jahren. Wann waren wir als Radfahrer schon einmal so häufig auf Plakaten in der Stadt präsent? Allein diese mediale Präsenz des Themas Radverkehr finde ich bemerkenswert.
Hat jemand die morgendliche Menschentraube an der Haltestelle Musterschule der Linie U5 vor Augen? Auf Seite 5 ist zu sehen, wie Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern geplant werden, wenn wir nicht schnellstens Einspruch erheben.
Zum Schluss noch ein Reisetipp: Fahrt mal 800 Kilometer quer durch Deutschland. Wofür? Das erläutert Günther Gräning auf den Seiten 16 und 17.
Zieht euch hell an, reflektiert und leuchtet. So kann Weihnachten unfallfrei kommen.

Peter (für das Redaktionsteam)

HomeArchivnach oben

17. 12. 2008 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt