Codierung 2008: Alle Rekorde gebrochen

Das Angebot zur Rahmencodierung wurde 2004 in Bad Vilbel eingeführt. Damals erwarb die Stadt nach Abstimmung mit den Aktiven des Bad Vilbeler ADFC ein Codiergerät.

Dieses Gerät wird seither in den Frühjahrs- und Spätsommermonaten vom ADFC-Technikteam  einmal monatlich im Freizeitzentrum der Stadt in der Saalburgstraße eingesetzt und zuweilen auch zu besonderen Gelegenheiten, beispielsweise ADFC-Veranstaltungen zur Saisoneröffnung, ausgeliehen. So kam es, dass wir in den letzten vier Jahren im Mittel rund 60 Fahrräder pro Jahr codierten. Die Entwicklung war stetig und erfreulich, aber ohne größere Ausreißer. Nicht so im aktuellen Jahr: Hier kam es plötzlich zu einer wahren Nachfrage-Explosion, nicht zuletzt sicherlich dank eines neuen und sehr rührigen Partners, der emsig für unsere Codieraktionen warb.

Dabei hatte die Saison gar nicht gut angefangen, denn am ersten Codiertag, dem 7. April, war am Nachmittag noch einmal der Winter mit Schnee zurückgekehrt. Kaum verwunderlich, dass unter diesen Bedingungen nur drei Kunden den Weg zur Codierung ins Freizeitzentrum fanden. Doch danach ging die Post ab. Ab Mai hieß es: Überstunden machen, denn von nun an standen die Radfahrer Schlange, so dass wir unsere reguläre Öffnungszeit (18 bis 20 Uhr) bis zum Einbruch der Dunkelheit ausdehnen mussten.

In der Zeit von April bis Ende September haben wird an insgesamt sechs Terminen 109 Fahrräder codiert und im August stellte das Technikteam mit 33 Rädern einen neuen Tagesrekord auf. Da kann man fast schon von Akkordtempo sprechen!          

Armin Möller

HomeArchivnach oben

17. 12. 2008 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt