Aufwertung des Bad Vilbeler Radroutennetzes

Radfahrer und Fußgänger nun vor motorisierten Bio-Kunden geschützt
In den vergangenen Wochen wurden Maßnahmen zur Aufwertung eines Teilstücks des Bad Vilbeler Radroutennetzes zum Abschluss gebracht. Gegenstand ist die überörtliche Verbindung zwischen der Bad Vilbeler Kernstadt (Gronauer Weg) und dem Bad Vilbeler Ortsteil Alt-Dortelweil.

Zwischen der Büdinger Straße (L 3008) und dem Dottenfelderhof wurde parallel zur Fahrbahn ein Asphaltweg für Fußgänger und Radfahrer angelegt. Die Maßnahme verbessert ohne Zweifel die Bedingungen für die angesprochenen Verkehrsteilnehmer. Einen faden Beigeschmack hat allerdings, dass sie nicht zuletzt eine Konsequenz des hohen Aufkommens motorisierter Besucher eines Biohofes ist.
Auch im weiteren Streckenverlauf zwischen dem Bahnübergang und der Niddabrücke wurden wegebauliche Maßnahmen in Form einer neuen Asphaltdecke durchgeführt, was im Vergleich mit der vorherigen Situation zu einer deutlichen Steigerung des Fahrkomforts geführt hat. Liebe Stadtverwaltung, dieser Ausbaustandard kann gerne auch für die überörtliche Verbindung zwischen Dortelweil und Massenheim übernommen werden!

Die Verbesserungen sind ganz wesentlich der Zweidrittel-Finanzierung durch die Regionalpark GmbH zu verdanken, da der aufgewertete Wegeabschnitt Bestandteil der zukünftig rund 180 Kilometer langen Regionalpark-Hauptroute sein wird. In diesem Zusammenhang ist auch die Installation eines Naturlehrpfads vorgesehen. Die Regionalparkwegweiser stehen bereits und sind deutlich sichtbar.

Text und Fotos: Joachim Hochstein

HomeArchivnach oben

24. 1. 2009 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt