Ausgabe 4/2000   Jul. / Aug.


Radfahrer zählen zu den besten Bahnkunden

Vorstandsentscheidung zur Fahrradmitnahme im ICE

Die Deutsche Bahn schickt den bereits seit einem Jahr zwischen Stuttgart und Zürich verkehrenden ersten ICE mit Fahrradabteil weiterhin auf die Reise. Das bestätigte jetzt Martin Brandenbusch, DB-Marketingleiter Reise und Touristik, gegenüber dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC).

Zukünftig werde der Bahnvorstand, so Brandenbusch, keine Zugtypen mehr von der Fahrradmitnahme ausschließen. Dazu ADFC-Bundesvorsitzender Wolfgang Große: „Der ADFC begrüßt diese Entscheidung des Bahnvorstandes ausdrücklich. Sie zeigt, dass Fahrrad und Bahn eine Zukunft haben." Bisher können Bahnkunden, die ihr Fahrrad im Zug mitnehmen möchten, die ICE-Typen 1, 2 und 3 nicht nutzen. Für die neuen Neigetechnik-ICE wurden Fahrradhalterungen entwickelt, aber noch nicht montiert. Der ADFC fordert die Deutsche Bahn AG deshalb auf, diese Züge so schnell wie möglich umzurüsten, damit Angebotslücken geschlossen werden.

Engpässe gibt es nach dem Fahrplanwechsel am letzten Wochenende insbesondere auf den Linien Berlin-München und Frankfurt-Dresden. Die dort bisher verkehrenden InterCitys mit Fahrradabteilen hat die Bahn auf Neigetechnik-ICE ohne eine solche Einrichtung umgestellt. Während sich die Fahrzeit für den normalen Reisenden dadurch verkürzt, müssen Kunden, die ihr Fahrrad mitnehmen wollen, eine deutlich längere Fahrzeit in anderen Zügen und mehrmaliges Umsteigen in Kauf nehmen. Besonders betroffen ist Leipzig, da sich die beiden Linien dort kreuzen und somit fast alle Fernverbindungen mit Fahrradbeförderung wegfallen.

Der ADFC hatte die Bahn bereits vor Jahren darauf hingewiesen, die Fahrradmitnahme nicht zu stark an Fahrzeugtypen zu koppeln, sondern einen nachfrageorientierten Service anzubieten. Nach ADFC-Angaben zählen Radfahrer zu den besten Kunden der Bahn: Bei den etwa 600.000 Fahrten mit Fernverkehrszügen pro Jahr legen sie längere Strecken zurück und nutzen die Bahn auch ohne Fahrrad häufiger als andere Fahrgäste. Informationen zum Angebot Fahrrad und Bahn gibt es bei der Radfahrer-Hotline der DB unter 01803/194194 (0,12 DM/40 Sek.) oder im Internet unter www.bahn.de.

Pressemitteilung des
ADFC-Bundesverbandes

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 4/2000zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 4/2000 (2000423)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt