Zwei schwere Unfälle mit Radlern
Jüngst wurden an zwei aufeinander folgenden Tagen auf der B455 zwischen Eppstein-Bremthal und dem Autobahnanschluss Wiesbaden-Niedernhausen zwei Radler in folgenschwere Verkehrsunfälle verwickelt. Einer der beiden Radler starb später im Krankenhaus.

Am Nachmittag des 20.06. erfasste ein 69-jähriger Autofahrer in Höhe Bremthal einen 44-jährigen Radler aus Schmitten, der sich am „Giro Hattersheim 2010“ des Radsportclubs Hattersheim beteiligte. Auf der Anhöhe der B455 zweigte der Streckenverlauf nach links ab, dort erfasste der in Fahrtrichtung Wiesbaden fahrende Wagen den Radler mit hoher Geschwindigkeit aus unbekannter Ursache. Der Radler wurde durch die Luft geschleudert und kam unter einer Leitplanke zum Liegen. Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus, wo er verstarb.
Am darauf folgenden Tag übersah eine 44-jährige Autofahrerin, unterwegs aus Richtung Eppstein nach Wiesbaden-Aurigen, einen entgegen kommenden, auf der Bundesstraße fahrenden 51-jährigen Rennradler aus Richtung Niedernhausen. Bei der Kollision stürzte der Radler und erlitt Prellungen, die Autofahrerin erlitt einen Schock. Zur medizinischen Versorgung kamen beide ins Krankenhaus.
Vor drei Jahren war im selben Streckenabschnitt zwischen Eppstein-Bremthal und der Autobahnanschlussstelle schon einmal ein Radler bei einer Kollision mit einem Pkw schwer verunglückt.
Diese Schadensfälle unterstreichen drastisch, dass entlang der Bundesstraße eine Radverkehrsanlage dringend erforderlich ist. Diese Forderung hat der ADFC Kreisverband im Zuge des regionalen Flächennutzungsplans gestellt, ebenso im Zuge der Arbeiten für die Stadt Eppstein und den Main-Taunus-Kreis.

Holger Küst

HomeArchivnach oben

2 Dezember, 2010 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt