Beim ersten mal im vergangenen Jahr gleich ein voller Erfolg: Das Radler-Fest auf dem alten Flugplatz in Bonames war trotz widrigen Wetterprognosen sehr gut besucht
Fotos: Uwe Hoacker, Foto-AG

Fröhlicher Start in den Sommer
29. Mai: Großes ADFC Radler-Fest auf dem Alten Flugplatz am Nidda-Ufer

Ende Mai, sagen die Meteorologen, ist Sommeranfang. Und wenn die Wolkenschieber dem ADFC dies Jahr kein Unwetter schicken, dann wird das Große Radler-Fest 2011 noch schöner (Wetter), noch bunter (Programm) und mit noch mehr Publikum über die Bühne gehen. Am Alten Flugplatz in Bonames ist wieder alles gerichtet für einen fröhlichen Start in den Sommer.

Angesagt haben sich zahlreiche Fahrrad-Händler aus Frankfurt und der Region. Wer da von seinem Tourenrad umsteigen will auf Spezialräder, kann sie gleich - liegend oder stehend, mit eigener Kraft oder Elektro-Schub - auf der langen Piste vor dem Tower-Café zur Probe fahren. Oder den Atem anhalten, wenn Hans Rügner, der amtierende Weltmeister auf dem Hochrad, mit seinem Stahlross von 1888 elegant durch die Menschenmenge kurvt. Freunde antiker Räder können wieder die Sammlung von Thomas Knecht bestaunen und ihm vielleicht das eine oder andere Stück abhandeln.

Präsent ist natürlich der gesamte ADFC Frankfurt mit seinem umfangreichen Programm. Gleich am Eingang stehen die geübten Mechaniker der AG Technik bereit, um die Räder der Gäste einem kostenlosen Sicherheits-Check zu unterziehen. Und gegenüber fräsen die Feinmechaniker der AG "Klau nix" vorsichtig einen Code in den Rahmen, um die Räder gegen Diebstahl zu sichern. Ein Zelt weiter bietet der Infoladen alle Karten an, die das Radlerherz begehrt, dazu alle Service-Angebote des ADFC. Im Mittelpunkt steht auch die Verkehrspolitik, will doch Frankfurt alsbald zur europäischen "Green Capital" werden. Unsere erfahrenen Tourenleiter geben Tipps für die schönsten Routen in Frankfurt und Rhein-Main und zeigen, wie man sie mit GPS findet. Bei der Radfahrschule können sich Erwachsene aufs Rad helfen lassen. Zu seinem 25jährigen Jubiläum feiert auch der Landesverband Hessen des ADFC mit uns.

Zwei Einrichtungen, die mit dem ADFC eng verbunden sind, runden das Info-Angebot ab. Das Radfahrbüro des Straßenverkehrsamtes stellt vor, wie fahrradfreundlich Frankfurt schon geworden ist und wie viel es noch zu tun hat. Daran arbeiteten auch in ganz Hessen die "Radroutenplaner" der ivm. Sie haben eine Karte anzubieten, wie auswärtige Besucher uns finden (über die Homepage www.adfc-frankfurt.de durchklicken auf Radler-Fest).

Als Medienpartner werden die Frankfurter Rundschau und das Journal Frankfurt unser Fest begleiten. Auch die ADFC-Freunde in der Region feiern mit uns. Von Hanau bis Rüsselsheim, vom Rodgau bis zum Taunushang kommen sie mit geführten Touren ans Nidda-Ufer geradelt. Auch die Frankfurter müssen den Weg nicht selbst suchen. Es gibt eine geführte Tour, um 10 Uhr ab Römer und um 11 Uhr ab Praunheim. Garantiert CO2-frei, wie es sich für ein Radler-Fest gehört, sind auch etliche Sponsoren mit von der Partie. Die AOK stellt ihre bundesweite Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" vor, die im Juni wieder startet. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund hat zwölf schöne Kombi-Routen für Rad und Bahn anzubieten. Die Mainova wirbt für de Elektroantrieb von Rad und Auto und traffiQ für den intelligenten Verbund aller Verkehrsmittel.

Während die Erwachsenen sich Infos holen oder Probe fahren, sollen die jungen Leute ihren Spaß haben. Auf dem Kinderparcours können die Kleinen ihre Geschicklichkeit auf dem Rad beweisen. Oder sie toben sich auf einer elefantastischen Hüpfburg aus. Für die etwas Größeren wird ein "Langsam-Radrennen" auf der Landebahn gestartet. Gewonnen hat, wer am längsten für die 50 Meter braucht ohne abzusteigen.

Wenn dann alle genug gesehen und getobt haben, ist im Tower-Café bestens für Speis und Trank gesorgt. Und wie es sich für ein Sommerfest gehört, ist auch Musik dabei. S. und ihr "Gaudi-Express" werden auch diesmal wieder müde Radler-Waden zum Tanzen bringen.

Soweit die Planung der vielen ehrenamtliche Helfer, Stand Ende April. Sie erwarten einige Tausend Besucher. Das wird ganz gewiss so kommen, wenn alle diesen Geheimtipp beherzigen: Am 29. Mai morgens einfach losradeln und die Meteorologen gar nicht erst ignorieren. Spaß ist bei jedem Wetter garantiert.

Wehrhart Otto

29. Mai 2011, 11 - 18 Uhr,
Großes ADFC Radler-Fest
Alter Flugplatz am Tower-Café, Am Burghof 55 in Bonames

Inhalt Ausgabe 3 (Mai/Jun) / 2011


© ADFC 2010