Ausgabe 2/1999   Mar. / Apr.


Post-Zustelldienst durch Ehrenamtliche

Wir haben schon früher berichtet, daß wir angesichts der recht deftigen Porti nur noch ausnahmsweise die Gelbe Post innerhalb des Stadtgebietes beschäftigen wollen. Rund 95% aller Zeitungen und des Tourenprogramms verteilen wir mittlerweise durch Ehrenamtliche. Gelegentlich mit Verzögerungen, was Ihr uns bitte nachsehen wollt.

Die Entscheidung hat sich gelohnt. Bisher wurde jeweils am Jahresanfang ein brauner Tausender abgebucht, damit wir überhaupt am Postzeitungsdienst teilnehmen durften, pro Exemplar wurden noch einmal 60 Pfennig fällig. Nun nehmen sich pro Ausgabe rund 30 Mitglieder die Zeit, ihren Stadtteil noch gründlicher kennenzulernen. Die Einsparung bei rund tausend Versandadressen für das Tourenprogramm + sechs Ausgaben ffa könnt Ihr leicht ausrechnen. Das Geld können wir sinnvoller einsetzen.

Natürlich bedarf es einer aufwendigen Logistik, dies alles in die Reihe zu bekommen. Peter Schepko liefert jeweils die Adressaufkleber aus seiner aktuellen Mitgliederdatei, fein säuberlich sortiert nach Zustellbezirken. Unser Haus in Ginnheim, aber auch die Geschäftstelle in der Berger Straße, verwandelt sich für einige Tage in eine Spedition. Zig Telefonate sind nötig, bis alle VerteilerInnen benachrichtigt oder Ersatzleute gefunden sind.

Meist ist der Trubel innerhalb einer Woche vorbei. Jeder Verteiler übernimmt etwa 30 Exemplare. Doch es gibt auch hier „Helden der Arbeit". So hat beispielsweise Dieter Werner, obwohl im Nordend zuhause, in Ermangelung lokaler Sherpas die Höchster, Sossenheimer, Unterliederbacher, Sindlinger und Zeilsheimer „Diaspora" unter seine Fittiche genommen. Um die nördlichen Stadtteile zwischen Nieder-Erlenbach und Kalbach kümmert sich Rolf Weidenhammer. Und Otto Hemberger kennt inzwischen die Bockenheimer Mitglieder auswendig. Es würde den Rahmen sprengen, alle AusträgerInnen namentlich zu erwähnen. Ihnen allen sei aber auf diesem Wege für die tatkräftige Hilfe ausdrücklich gedankt. Weitere HelferInnen, besonders für Dribbdebach und den Frankfurter Westen sowie für die Urlaubsvertretungen, werden von Freya Linder, 533253, gerne registriert.

Wer schon ins Medienzeitalter gestartet ist und außerhalb Frankfurts wohnt, kann Frankfurt aktuell auch per e-mail (bitte melden bei Alfred Linder: dormiCIEL.Linder@t-online.de) erhalten oder im Internet abrufen (siehe Artikel Seite 7).

Übrigens: Wir laden hiermit alle regelmäßigen Verteiler von frankfurt aktuell ein zu unserem Redaktions- und RadBotenFest am 8. Mai 99, nachmittags ab 15 Uhr. Der Ort steht noch nicht endgültig fest, wir werden ihn telefonisch kundtun. Er ist in jedem Fall attraktiv und per Velo zu erreichen. Bei Kuchen und Kaffee wollen wir eine Dankes-Fete zum Einjährigen veranstalten. Bitte haltet Euch unbedingt den Termin im Kalender frei.

(al)

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 2/1999zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 2/1999 (199926)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt