Bike & Business: Nutzen für alle Akteure

Für alle Akteure bringt das Projekt Nutzen, der um so größer ist, je erfolgreicher es gelingt, MitarbeiterInnen zu motivieren, ihre Wege zwischen Wohnung und Arbeitsplatz mit dem Fahrrad zurückzulegen. Der Erfolg ist, neben einer guten Kommunikation der Initiative, vor allem von den betrieblichen, kommunalen und regionalen Anstrengungen abhängig, die infrastrukturellen Rahmenbedingungen für ein attraktives und sicheres Fahrradfahren im Alltagsverkehr zu verbessern und mit einer attraktiven Imagekampagne die Vorteile der Fahrradnutzung zu kommunizieren.

Nutzen für den ADFC

  • erhöhte Kommunikations- und Umsetzungschancen unserer satzungsgemäßen „Zwecke und Aufgaben“
  • Gewinnung neuer Kooperationspartner
    bessere Finanzausstattung für unsere Aktivität als Interessensverband
  • Mitgliedergewinnung
  • Individueller Nutzen
  • Steigerung des persönlichen Wohlbefindens durch Veränderung gesundheitsschädlicher Verhaltensmuster
  • Reduzierung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht durch mehr Bewegung
  • Verbesserung der mentalen Gesundheit durch Stressabbau, v.a. in Verbindung mit Fitness Coaching
  • attraktiver Mobilitätszugewinn
  • Kostenersparnis (gegenüber PKW- oder ÖPNV-Nutzung)

Betrieblicher Nutzen

  • Rückgang krankheitsbedingter Fehlzeiten und Kosten
  • Erhöhung der Leistungsfähigkeit der MitarbeiterInnen
  • Verringerung der Kosten für Parkräume (Kfz-Stellplätze können alternativ genutzt werden)
  • Imageverbesserung des Unternehmens (durch Förderung einer modernen und gesunden Mobilität)
  • Verbesserung von Betriebsklima und Arbeitszufriedenheit

Gesellschaftlicher Nutzen

  • Senkung von Krankenkassenkosten durch Primärprävention
  • Verbesserung des Images von Fahrrädern als Verkehrsmittel bei Berufspendlern und Kommunen
  • Motivationsschub für eine effektivere örtliche und regionale Radverkehrsplanung (Kommunikation zwischen Unternehmen, ADFC, Radverkehrsplanern und Kommunen)
  • Verbesserung der kommunalen und regionalen infrastrukturellen Rahmenbedingungen für den Fahrradverkehr (fahrradfreundliche Betriebe und Kommunen)
  • Entlastung der Verkehrswege im Berufsverkehr durch Substituierung von PKW-Fahrten
    Entlastung der ÖPNV-Einrichtungen von einem übermäßigen Passagieraufkommen
  • Verbesserung des allgemeinen Mobilitätskomforts sowie der Umwelt- und Lebensqualität (Lärmminderung, Klimaschutz)

Norbert Sanden

HomeArchivnach oben

8. Mai 2003 ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt