Editorial

Eigentlich gehören an diese Stelle die jahreszeitlich üblichen Erinnerungen und Ermahnungen. Das Wetter ist unbeständig, die Dunkelheit setzt früh ein, lichtloses Fahren ist gefährlich und die Kälte zwingt zu passender Kleidung. Habe ich etwas vergessen? Alles nichts Neues, alles alljährlich wiederkehrend, alles Allen bekannt. Erwähnenswert erscheint mir allerdings, dass sich doch eine Kleinigkeit verändert hat: Die Anzahl der mit den oben genannten Widrigkeiten Kämpfenden wächst. Wobei offensichtlich die wenigsten wirklich kämpfen – sie fahren einfach weiterhin mit dem Rad zur Arbeit, so, als sei das keine Frage der Jahreszeit, sondern schlicht selbstverständlich. Ist das nicht auch Fortschritt?

Die Zahl der bei Unfällen verletzten Radfahrer hat im vergangenen Jahr einen traurigen Höhepunkt erreicht. Sieht so die Kehrseite der (Fortschritts-) Medaille aus? Mehr Radverkehr bringt auch mehr Unfallbeteiligte hervor, könnten wir spekulieren. Die Zahlen, die die AG Unfall in dieser Ausgabe präsentiert, legen dies nahe. Umso wichtiger ist es, dass Rad fahrende Verkehrsteilnehmer die zuständigen Stellen über die oft unfallträchtigen Mängel auf Straßen und Wegen informiert. Manchmal hilft schreiben nämlich, sehen wir auf Seite 19.

In Ausgabe 4 haben wir uns über die Drängelgitter an der Zufahrt zum neuen Stadtbahn-Betriebshof mokiert. In der vorliegenden Ausgabe klärt Fritz Biel nun darüber auf, dass Drängelgitter eigentlich Umlaufsperren heißen, diese aber im Zuge der Einrichtung der Fahrradroute Fechenheim-Innenstadt am Betriebshof verschwinden sollen zu gunsten von Schranken, die nur bei Durchfahrt eines Zuges geschlossen werden. Ist nicht auch das Fortschritt? Wobei die Frage bleibt, warum Straßenbahnen hier durch Drängelgitter oder Schranken vor Radfahrern geschützt werden, während sie sich andernorts in dieser Stadt ungeschützt auf ihren Gleisen bewegen dürfen. Wer eine Antwort parat hat, schreibe sie an die Redaktion. 

Gute Fahrt durch alle Drängelgitter genannten Umlaufsperren wünscht

Peter für das Redaktionsteam

HomeArchivnach oben

11.12.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt