Über die Hohe Straße

Eines war am 10. September gleich beim Start klar: vom Wetter war an diesem Tag nur das Beste zu erwarten. Und so nahmen wir zu vierzehnt die ersten Höhenmeter in Angriff. Die Hohe Straße verläuft nun mal oben auf dem Bergrücken zwischen Main und Nidder. Belohnt wurden wir durch eine herrliche Sicht bis in die Weiten von Vogelsberg, Spessart und Odenwald.

Ganz eben verläuft die Hohe Straße nicht. Warten war immer mal angesagt, um die Gruppe zusammenzuhalten. Büdingen erreichten wir dann zu später Mittagszeit, so dass wir uns aus Platzgründen auf mehrere Restaurants verteilen mussten. Die Mahlzeit zog sich dann sehr lange hin, so dass wir den geplanten Stadtrundgang sausen ließen und direkt den Rückweg antraten.

Dieser führte uns vorbei am Keltengrab am Glauberg. Hier bekamen wir zufällig eine Führung in historischen Gewändern mit. Weiter ging es auf dem Vulkanradweg nach Altenstadt und dann zur letzten Bergwertung des Tages hoch zum Kloster Engelthal und quer durch den Wald bis nach Wickstadt. Nein, keiner hatte wirklich Probleme bergauf, aber es beschwerte sich auch keiner über die Aussicht, von da an gemütlich der Nidda folgend bis Bad Vilbel radeln zu können. In Karben wurden noch die Kohlenhydratspeicher mit leckerem Kuchen aufgefüllt, und so beendeten wir die Tour rundum zufrieden nach knapp 100 km in spätsommerlicher Abendstimmung.

Christian Martens

ADFC Bad Vilbel e. V.
Dr. Ute Gräber-Seißinger
Tel. 0 61 01 – 54 22 56

Joachim Hochstein
0 61 01 – 40 29 07

www.adfc-bad-vilbel.de

HomeArchivnach oben

13.12.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt