Kurzmeldungen aus dem Hochtaunuskreis

Neu-Anspach Der vorgeschlagene straßenferne Ausbau eines Feldweges im Rahmen der Ausbesserung der Landesstraße 3270 zwischen Westerfeld und Usingen wird dank der ADFC-Aktivitäten zugunsten eines straßenbegleitenden Radweges überprüft. Politik und Verwaltung, insbesondere das ASV Frankfurt, befürworten inzwischen den ADFC-Vorschlag. Der ADFC hat zudem eine umfassende Ausarbeitung erstellt, die im Web des Hochtaunuskreises unter den Kurzmitteilungen abrufbar ist. 

Hochtaunuskreis Die Anmeldung der Mittel für die Beschilderung des Routennetzes im Kreishaushalt ist erfolgt, es werden keine Schwierigkeiten erwartet. Damit können für 2007 endlich die ersten Landesmittel beantragt und wahrscheinlich auch abgerufen werden.

Bad Homburg Der Umbau der B455 im Steigungsbereich zwischen Kirdorf und dem Waldfriedhof ist im vollen Gange. Für Radfahrer entfällt der bisherige Radstreifen zugunsten eines getrennten Geh-/Radweges. Aufgrund der geringen Wegbreite wird aber eine Benutzungspflicht nicht machbar sein, so dass aufwärts Richtung Waldfriedhof die Straße benutzt werden kann, abwärts Richtung Innenstadt die Straße benutzt werden muss. Der ADFC bewertet dies als deutliche Verschlechterung und bedauert die Entscheidung dieser Ausbauvariante. Details sind im Web des ADFC Bad Homburg dokumentiert.

Wehrheim/Neu-Anspach Ein Waldweg zwischen Wehrheim und dem Neu-Anspacher Ortsteil Westerfeld wurde so ausgebessert, dass der Weg nun passabel befahrbar ist. Eine bislang 100 Meter lange, bei feuchter Witterung sehr matschige Stelle wurde hergerichtet. Der ADFC hat dieses Wegstück mehrmals angesprochen, die Ausbesserung wurde bislang immer mit dem Hinweis auf fehlende Mittel abgelehnt. Was zum Sinneswandel geführt hat und woher das Geld plötzlich kam, ist bislang nicht bekannt.

Kronberg Für die Ausschilderung eines örtlichen Netzes wurden endlich auch in Kronberg erste Gespräche geführt. Eine erste Netzabstimmung wurde durchgeführt, ein Ausschilderungsvorschlag des ADFC Hochtaunus steht kurz vor der Fertigstellung und wird Ende Oktober / Anfang November ADFC-intern mit der Ortsgruppe abgestimmt. Nachfolgend stehen weitere Gespräche mit der Stadt an, der ADFC kronberg bereitet sich bereits auf die Erhebung der Standorte vor.

Friedrichsdorf Seit einigen Wochen ist die Unterführung der A5 mit dem Erlenbach von der Dickmühle über den Spießwald nach Köppern fertig gestellt und für Radfahrer passierbar. Allerdings muss bei der sehr aufwändigen Strecke der Kopf eingezogen werden: Die Höhe ist an einer Stelle so niedrig, dass ein aufrecht fahrender größerer Radfahrer gegen einen nicht gekennzeichneten Betonträger knallen würde. Die Stelle ist weder beleuchtet noch mit reflektierenden Materialien gekennzeichnet, so dass besonders bei Dunkelheit Vorsicht geboten ist. Der ADFC wird nachfragen, ob hier nachgebessert werden kann. Die Unterführung wird Teil des Erlenbachweges von Bad Vilbel (Massenheim, Niddamündung) bis Neu-Anspach mit Anschluss an den Limesradweg, den geplanten Usatalweg und den Weiltalweg.

Friedrichsdorf Die Verbindung über das Feld entlang der Bahnlinie Friedberg – Friedrichsdorf zwischen Burgholzhausen und dem Spießwald ist wieder befahrbar. Die Brücke über die A5 und die im Bau befindliche Köpperner Umfahrung ist fertig gestellt.

Hochtaunuskreis/Wetteraukreis/ Frankfurt Der vom ADFC Hochtaunus initiierte Erlenbachweg ist zwar noch nicht ausgeschildert, aber bereits teilweise in einer Fahrradkarte enthalten: „Wetterau Süd, Rad-Wanderkarte Maßstab 1:40 000“, Verlag Rheingau-Taunus-Kartographie, ISBN 3-936510-12-1. Dort ist der Erlenbachweg (ADFC-Entwurf) bereits mit der Kennzeichnung „Er“ zwischen Massenheim und Wehrheim eingetragen und damit auch ohne Beschilderung nachfahrbar. Das kann nur empfohlen werden.          

Stefan Pohl

ADFC Hochtaunus e. V.

info@afdc-hochtaunus.de

http://adfc-hochtaunus.de

HomeArchivnach oben

13.12.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt