Radeln auf ehemaligen Bahnstrecken

Der Vulkanradweg von Altenstadt nach Lauterbach ist mittlerweile nicht mehr allein in Vogelsberg und Wetterau, sondern auch in der ganzen Rhein-Main-Region bekannt und populär. Dieser Radweg ist aber nur ein Beispiel für eine Modewelle, die in den letzten Jahren immer mehr um sich greift: die Umwidmung ehemaliger Bahnstrecken zu Radwegen. Der Reiz daran ist offensichtlich: Es entstehen neue Strecken für Radfahrer abseits des Kfz-Verkehrs, und selbst im Mittelgebirge bleiben die Steigungen moderat und für jeden akzeptabel.

Der Vulkanradweg gehört in punkto Länge und Oberflächenbeschaffenheit mit zu den besten in ganz Deutschland, und doch lohnt es sich, sich einmal weiter umzuschauen nach ähnlichen Wegen. Ein fleißiges ADFC-Mitglied aus Leverkusen, Achim Bartoschek, hat dazu im Internet eine komplette Liste mit vielen Details zusammengestellt. Diese findet sich unter www.bahntrassenradeln.de.

Allein in Hessen sind 22 Radwege verzeichnet. Jedoch sind nicht alle davon wirklich einen Ausflug wert, denn der Vollständigkeit halber sind darunter auch sehr kurze Stücke erwähnt. Umso mehr lohnt sich ein Blick in die persönliche Top-ten-Liste des eifrigen Autors, die unter www.achim-bartoschek. de/bahn__top.htm zu finden ist.

Von diesen zehn Favoriten lassen immerhin sechs von Frankfurt, Bad Vilbel, Karben oder Friedberg aus in Kombination mit Bahn oder Auto als Tagesausflug gestalten.

Noch habe ich es nicht geschafft, diese Auswahl zur Gänze persönlich zu testen. Zwei Strecken möchte ich an dieser Stelle aber kurz vorstellen. Qualitativ dem Vulkanradweg in nichts nachstehend sind der Milseburgradweg östlich von Fulda in die Rhön hinein bis Hilders und der Schinderhannesradweg quer durch den Hunsrück, beginnend in Simmern und endend in Emmelshausen. Beide sind durchgehend asphaltiert und lassen sich daher auch mit schmaler Bereifung komfortabel befahren. Beide führen durch einen Tunnel, wobei vor allem der 1000 m lange, unter der Milseburg hindurch führende Tunnel beeindruckt. Beide haben aufgrund ihrer Mittelgebirgslage längere Steigungs- und Gefällstrecken, doch wohlgemerkt sind diese immer gemäßigt. Landschaftlich ist mein Favorit ganz klar der Milseburgradweg. Die Rhön ist einfach großartig.

Text und Foto: Christian Martens

ADFC Bad Vilbel e. V.
Dr. Ute Gräber-Seißinger
Tel. 0 61 01 – 54 22 56

Joachim Hochstein
0 61 01 – 40 29 07

www.adfc-bad-vilbel.de

HomeArchivnach oben

13.12.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt