Nachrichten aus dem Main-Taunus-Kreis

Brücke am Bahnhof
Eppstein: Die Brücke für Fußgänger und Radler über den Schwarzbach ist jetzt gleichzeitig mit der Sperrung der alten Sandsteinbrücke freigegeben worden.
Jetzt erreichen Fußgänger und Radler leichter die Bundesstraße 455 und müssen sich nicht mit dem Baustellenverkehr und den vor der B 455 wartenden Kraftfahrzeugen den Weg teilen. Dieser erfreuliche Zustand wird jedoch durch die Zufahrt zur Brücke auf der Bahnhofsseite getrübt. Dort wurden zwei Parkplätze direkt vor der Brückenzufahrt angelegt (siehe Foto). Hier wollen wir versuchen, zumindest eine schmale Durchfahrt zu erreichen.
Im Zuge des Brückenbaus wurde auch eine Engstelle des hessischen Radfernweges R8 entschärft, die Auffahrt von der Straße Im Herrengarten zur Ampel über die B 455 wurde deutlich verbreitert und lässt an den meisten Stellen einen Begegnungsverkehr zu.

Regionaler Flächennutzungsplan/Regionalplan
Der ADFC Kreisverband Main-Taunus hatte zur ersten Offenlage des Regionalplans Südhessen und des regionalen Flächennutzungsplans eine umfangreiche Stellungnahme abgegeben. Von den rund 60 Einzelpunkten wurden fast 40 in die Neuausgabe aufgenommen. Diese Punkte reichen von Verlaufskorrekturen bis hin zur Neuaufnahme überörtlicher Verbindungen (z.B. Bad Soden-Neuenhain über Bad Soden-Altenhain zur Roten Mühle, von Eppstein-Bremthal nach Idstein-Heftrich und von Eppstein-Bremthal nach Wiesbaden-Naurod). Die Aufnahme wichtiger überörtlicher Verbindungen ist  von Bedeutung, weil der Bau von Radverkehrsanlagen auf diesen Verbindungen vom Land zukünftig vorrangig finanziert werden soll.

Fahrradparcours
Eppstein: Am 12. September war es so weit – die erste Schule hat sich den Fahrradparcours des ADFC Kreisverbands ausgeliehen. Es war die Burgschule in Eppstein, die für radelnde Kinder nur mühsam erreichbar ist – sie liegt auf der Höhe zwischen Eppstein und Eppstein-Vockenhausen. Dennoch kamen viele Kinder mit einem Fahrrad. Insgesamt haben vierzig Kinder den Parcours zu meistern versucht. Dabei gab es diverse Herausforderungen: Slalomfahren, enge Kurven, einhändig Fahren und langsames Fahren wurden geübt. Besonders engagiert war der Förderverein. Er hat dafür gesorgt, das jedes Kind eine Teilnehmer-Urkunde erhielt.

Ergebnisse des Verkehrs- Entwicklungsplans
Hofheim: Als erstes sichtbares Resultat des in den vergangenen Jahren erarbeiteten Verkehrsentwicklungsplans (siehe Frankfurt aktuell 4/2009) soll eine von uns seit langem geforderte Maßnahme umgesetzt werden: Radler sollen auf dem Nadelöhr Rheingaustraßen-Brücke im Zuge der Bundesstraße 519 über die Bahnlinie Frankfurt-Limburg und die Landesstraße 3011 eine eigene Fahrspur erhalten. Die Verkehrssituation auf dieser Brücke schreckt derzeit viele Radler ab. Eine deutlich attraktivere Querung von Bahnlinie und Landesstraße ist ebenfalls Bestandteil des Verkehrsentwicklungsplans sowie des regionalen Flächennutzungsplans, doch diese Maßnahme ist deutlich aufwendiger und nicht zeitnah realisierbar.

Baubeginn Radweg parallel Hauptstraße
Eppstein: Im Oktober wurde mit dem Bau eines Radweges in Eppstein-Vockenhausen parallel zur Hauptstraße zwischen der Bundesstraße 455 und der Goldbachstraße begonnen. Dieser gemeinsame Rad- und Fußweg wird es auch Familien mit Kindern erlauben, gefahrlos zu Fuß oder mit dem Rad den Eppsteiner Bahnhof zu erreichen.

Baubeginn R8 entlang der Landesstraße 3011
Eppstein: Im September wurde mit dem Bau eines Radwegs im Verlauf des hessischen Radfernweges R8 entlang der Landesstraße 3011 zwischen den Eisenbahn-Viadukten im Lorsbachtal begonnen. Leider wurden bei dieser geplanten Radverkehrsanlage die Einwände des ADFC ignoriert. Weder am Beginn in Eppstein noch am Ende zwischen Eppstein und Lorsbach sollen für Radler Auffahrten von der Landesstraße geschaffen werden, ebenso soll der Radweg über drei gefährliche Zufahrten (Firmenzufahrt, Aldi-Markt, Tankstelle) geführt werden. Eine Führung ohne diese Gefahrstellen wäre problemlos möglich gewesen. Ebenso wie dieser Aspekt wurde eine Einfädelung des Radverkehrs in die Lorsbacher Straße sowohl am Baubeginn als auch am Bauende abgelehnt. Der Bau des Radweges soll noch im Jahr 2009 abgeschlossen werden.

Stand der Beschilderungsplanung
Der ADFC hat im Auftrag der Kreisverwaltung des Main-Taunus-Kreises jetzt den ersten Kommunen erste Fassungen der Beschilderungsplanungen übergeben. Gespräche mit Liederbach, Hofheim und Sulzbach sind erfolgt, ein Gespräch mit Hochheim steht kurz bevor. Diese Planungen werden jetzt im Detail von den Kommunen in Hinblick auf die Nutzbarkeit von Pfosten bewertet, bei Bedarf werden auf Wunsch der Kommune noch Änderungen vorgenommen. Damit ist die Hälfte der Standortplanungen vorgenommen worden.
Gemeinsam mit den Standortplanungen erhalten die Kommunen auch eine Mängelliste des Radverkehrsnetzes im Zuge der ausgeschilderten Radverkehrsverbindungen. Diese wurden von den Kommunen, deren Beschilderungen zwischenzeitlich umgesetzt wurden, bislang mit höherer Priorität behoben.

Text und Fotos: Holger Küst

HomeArchivnach oben

15 April, 2012 I ADFC Frankfurt am Main e. V. Impressum | Kontakt