Ausgabe 2/2000   Mar. / Apr.


9. Demonstrative-Pfingst-Rügen-Radtour

Vom 10 bis 12.Juni geht die traditionelle Radtour über Deutschlands größte Insel für eine Wende in der Verkehrspolitik

Spaß und gute Laune kennzeichnen die größte Radtour im Nordosten Deutschlands. Die über 200 Teilnehmer/-innen demonstrieren aber auch für eine andere Verkehrspolitik, die dem Fahrrad einen seinem Potenzial entsprechenden Stellenwert einräumt.

Auf ihrer großen Runde, die am Pfingstsamstag um 13.00 Uhr am Rügendamm beginnt, wollen die Radfahrer/-innen demonstrieren, dass das Radfahren Spaß macht, keinen Lärm oder sonstigen Dreck verursacht und man auch ohne Auto im Urlaub hervorragend mobil ist.

"Die Insel Rügen bietet bereits gute Möglichkeiten zum Radfahren, die aber noch lange nicht ausgeschöpft sind." erklärt Heiko Bruns von der ADFC-Ortsgruppe Greifswald. "Doch statt konsequenter weiterer Förderung werden die Stimmen nicht leiser, die noch mehr Autoverkehr nach Rügen locken wollen. Dass dies den Ökologischen Ruin der Insel bedeutet, sehen die Befürworter eines zweiten Rügendamms und der Anbindung von Rügen an die A20 natürlich nicht."

Die Protest-Radtour verläuft über Gingst, Dranske, Altenkirchen, Juliusruh, Sargard, Binz, Putbus und endet am Pfingstmontag in Stralsund. Anmeldung beim ADFC Greifswald (Fon 0 38 34/ 89 74 12, Fax 89 45 23, adfc-mv@gryps.comlink.apc.org) ist nicht erforderlich.

Start: Sa 10.06.00 um 13.00 Uhr, Stralsund-Rügendamm
Ende: Mo 12.06.00 gegen 15.00 Uhr, Stralsund Bahnhof

Teilnahmebeitrag: DM 15,- (incl. Wittower Fähre)

Übernachtung in Turnhallen (vorr. Dranske, Binz) und Selbstverpflegung. Anmeldung nicht erforderlich.

Pressemitteilung des ADFC
Ortsgruppe Greifswald

zur Hauptseite des ADFC Frankfurtzürück zum Inhaltsverzeichniss der Ausgabe 2/2000zum Seitenanfang

frankfurt aktuell 2/2000 (2000228)   © Copyright 1999 by ADFC Frankfurt am Main e.V.   
Impressum | Kontakt