Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

15 Jahre ADFC Bad Vilbel – ein Grund zum Jubel

Special Thanks an Harald Wysk

Jubiläen sind bekanntlich immer ein Anlass, zurückzublicken. Wie die Archäologen, so haben auch wir bei unserem Gang zurück in die Geschichte zunächst nur ein kleines Bruchstück gefunden, doch dafür ist es ein sehr wertvolles. Dieses Bruchstück ist Teil eines größeren Ganzen, dessen übrige Teile unsichtbar bleiben, die aber in einer späteren Zeit vielleicht auch noch gehoben werden.

Der ADFC Bad Vilbel wird in diesem Jahr 15 Jahre alt. Gegründet und in seinen Anfangsjahren entscheidend geprägt wurde er von einer Gruppe aktiver, dem Fahrrad verbundener Bad Vilbeler, die in Sachen Verkehrspolitik in Bad Vilbel etwas bewegen wollten. Zu dieser Gruppe gehörte neben Wulfhard Bäumlein und Wohlrad Lang auch Harald Wysk, seinerzeit Pfarrer der evangelischen Gemeinde in Bad Vilbel-Massenheim.

Ich lernte Harald erst viel später kennen. Ich war schon seit mehr als zehn Jahren Mitglied des ADFC, wohnte aber damals noch in Kiel und kam erst 1998 nach Bad Vilbel. Nur wenige Wochen nach meinem Umzug landete eine Ausgabe der frankfurt aktuell in meinem Briefkasten, und ein langhaariger Fahrradfahrer sprach mich an der Haustür an und fragte mich, ob ich nicht einmal Lust hätte, zu einem der nächsten Treffen zu kommen.

Ich folgte der Einladung des gut gelaunten Unbekannten und traf auf eine Gruppe aktiver Individualisten, denen das Fahrradfahren gemeinsam am Herzen lag. Deren „Rädelsführer“, so stellt sich dabei heraus, war Harald, jener besagte Unbekannte. Harald schlug mich durch seine Person und sein Charisma in seinen Bann, und sein Tatendrang und seine Energie sprangen sofort auf mich über.

Ich kannte noch niemanden in Bad Vilbel. Umso mehr freute ich mich, dass ich in Gestalt dieser Gruppe auf Gleichgesinnte stieß, die nach kurzer Zeit zu Freunden wurden und es bis heute sind. Harald sorgte dafür, dass alle immer gern aktiv waren und bis heute geblieben sind. Leider verließ er im Jahr 2001 seine Gemeinde und somit auch Bad Vilbel, um sich im nordhessischen Grebenau-Schwarz als Notfallseelsorger neuen Aufgaben zu widmen. Wir im Vorstand des Bad Vilbeler ADFC halten ihm aber stets einen Platz in unserer Mitte frei....

Armin Möller

13.09.2006 I ADFC Frankfurt am Main e. V. |