Eva Kuschel vor einer Infotafel auf dem Fahrradbasar in Schwalbach
Foto: Thomas Buch

Unermüdliche Lobbyarbeit für Radfahrer

Eva Kuschel zieht um!

An einem kühlen, regnerischen Freitagabend im November trafen sich die Aktiven der Ortsgruppe Eschborn/Schwalbach sowie der Erste Sprecher des Kreisvorstandes MTK in der Frankfurter Äpfelwein Botschaft, um ihre langjährige Mitstreiterin Eva Kuschel vor ihrem Umzug nach NRW gebührend zu verabschieden.

Als Eva Kuschel vor vielen Jahren zum ersten Treffen der Ortsgruppe Eschborn (damals noch ohne Schwalbach) kam, wollte sie sich nur darüber informieren, was denn der ADFC vor Ort macht. Niemand von uns ahnte damals, was für ein Glücksfall dieser Abend für die weitere Arbeit der Ortsgruppe, aber auch der ADFC-Arbeit innerhalb der Region sein würde.

Schon bei ihren ersten Aktivitäten zur Unterstützung der Vorbereitung des alljährlichen Fahrrad-Aktionstages in Eschborn zeigte sich ihr ausgeprägtes Organisationstalent. In Folge übernahm sie Verantwortung für die Ausrüstung und Präsentation des Infostandes, einschließlich aller damit verbundenen Vorbereitungs- und Beschaffungsmaßnahmen. Dabei war sie sich auch nicht zu schade, mit dem Fahrrad, denn ein Auto hatte sie nicht,schwere und sperrige Pakete mit Karten und Prospekten heranzuschaffen.

Bei ihrem Engagement war es fast zwangsläufig, dass sie innerhalb kurzer Zeit Mitglied des Vorstandes der Ortsgruppe Eschborn wurde. Eines ihrer Anliegen war die Ausdehnung der Ortsgruppe auf die Stadt Schwalbach. Ergebnis ihrer unermüdlichen Lobbyarbeit für Radfahrer in den städtischen Gremien und der damit erworbenen fachlichen Anerkennung war dann auch die Ernennung zur ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten der Stadt Schwalbach. Dieses Ehrenamt übte sie mit großem Einsatz, mitunter auch gegen große Widerstände der örtlichen Autofahrerlobby, über viele Jahre aus. Daneben engagierte sie sich in der Arbeitsgruppe Radverkehr Eschborn und später auch im entsprechenden Pendant in Schwalbach.

Dass Eva im Jahr 2003 auch zu den Gründungsmitgliedern des Kreisvorstandes des ADFC Main-Taunus-Kreis gehörte, ist bei dem vorgenannten Werdegang nur selbstverständlich. Über die Kreisgrenzen hinaus erwarb sich Eva Anerkennung als Redaktionsmitglied des Tourenprogramms Frankfurt sowie bei weiteren vielfältigen Aktivitäten, z. B. im Rahmen des Radforums Rhein-Main, der Landesaktiventreffen, der Landesversammlungen und, und, und …

Dabei hielt Eva in all den Jahren mit ihrer Meinung nie hinter dem Berg. Wenn ihr etwas nicht gefiel, so z. B. ein Werbebanner für untaugliche Fahrradabstellanlagen auf der Homepage unseres Bundesverbandes, scheute Eva sich auch nicht, einen Antrag zur Bundesversammlung einzubringen, um diesen Missstand schleunigst abzustellen. Auch die erfolgreiche Klage von Rainer Mai gegen den ehemals benutzungspflichtigen Radweg in Liederbach wurde in der Vorbereitung von Eva mit der ihr eigenen Akribie unterstützt. Beispielhaft auch ihr mehrjähriger Schriftverkehr mit dem Hessischen Verkehrsministerium betreffend der mangelhaften und unsicheren Radverkehrsverbindung zwischen Schwalbach und Eschborn.

Dass nach all den vorgenanten Aktivitäten ihre bisherigen Mitstreiter der Ortsgruppe alle Hände voll zu tun haben werden, die durch den Umzug von Eva nach Troisdorf entstehende Lücke zu schließen, braucht an dieser Stelle nicht weiter betont werden.

Da klingt es für uns doch tröstlich, dass Eva der Ortsgruppe bzw. dem Kreisverband weiterhin treu bleiben will und sich bereit erklärt hat, uns sowohl bei der zukünftigen Erstellung des Tourenprogramms als auch bei der Organisation und Durchführung von größeren Veranstaltungen weiterhin zu unterstützen.

Thomas Buch

Inhalt Ausgabe 1 (Jan/Feb) / 2013


© ADFC 2010,2011