Button
Button
Button
Button
Button
Button
Button
Button

Noch lieber fahre ich Rad

Bild zum Artikel Harald Braunewell (rechts) und Umweltdezernent Tom Koenigs bei der Montage des ersten GrünGürtel-Schildes. Dieses historische Foto wurde auch in der Ausstellung „25 Jahre GrünGürtel“ im Jahre 2016 gezeigt. Dort lautete die Bildunterschrift:
„Schon im März 1991 – die Stadtverordnetenversammlung hat den GrünGürtel noch gar nicht beschlossen – montiert der zuständige Umweltdezernent Tom Koenigs die ersten Schilder für den geplanten Radrundweg: bis heute ein Herzstück des GrünGürtels.“
Foto: Marcus Thelen

Persönliche Erinnerungen an Harald Braunewell, von Michael Bunkenburg anlässlich der Einweihung einer Erinnerungsstele am GrünGürtel-Weg vorgetragen (in Auszügen):

Radtour nach Lorch
Die erste ADFC-Wochenenddtour, an der ich 1986 teilgenommen hatte, wurde von Harald geleitet. Es ging von Frankfurt nach Lorch am Rhein über Niedernhausen und durch das Wispertal: Übernachtet wurde in der dortigen Jugendherberge. Nach dem Abendessen in der Jugendherberge verabschiedete sich Harald von uns – sehr zu unserem Erstaunen!

Er zog es vor, sich einen Platz für sein Zelt im Wald zu suchen und dort die Nacht zu verbringen. Am nächsten Morgen holte er uns wieder ab – und es ging per Rad zurück nach Frankfurt.

Das war typisch für Harald, der zeitlebens etwas „gegen den Strom geschwommen“ ist und sich seine Neugier für viele Dinge des Lebens bewahrt hat.

Hare-Niemeyer-Verfahren
Harald hatte sich intensiv für den ADFC mit Satzungsfragen und mit Absprachen mit dem zuständigen Gericht „herumgeschlagen“. Er war dabei äußert akribisch. Auf seinen Vorschlag ist auch die Vergabe der Delegierten beim ADFC Hessen nach dem Hare-Niemeyer-Verfahren zurückgegangen. Es gab lange Zeit nur zwei Personen im Verein, die dieses Verfahren kannten und verstanden: Harald und ich. Harald hatte es mir ganz genau erklärt. Da kam sicher auch der Mathe-Lehrer in ihm durch.

Talente von Harald
Harald hat sich schon früh im Umweltschutz und in der Anti-Atomkraftbewegung engagiert. Dann war er begeisterter Radfahrer, war auch sportlich bei Radrennen und extremen Touren unterwegs.

Dann ist Kartografie zu nennen, hier konnte er seine guten Radweg-Kenntnisse weitergegeben.

Technik war ebenfalls eines seiner Hobbys, besonders rund ums Fahrrad. Legendär ist sein „Kleines ABC großer Radfahr-Irrtümer“, das er viele Jahre geschrieben hat. Ein Schlüsselwort dabei war immer „Mitnichten …“.

Nach Ende des Schuldienstes und Eintritt in den „Ruhestand“ 1984 hat er sich selbst in einer Biographie als weiterhin vollzeitbeschäftigt bezeichnet: Vereinsarbeit, Redakteur, Autor, ADFC-Geschäftsstelle, Kartograph, politische Arbeit, Behördenkontakte, … Die Biographie endet mit der Aussage: „Im übrigen: noch lieber fahre ich Rad …“

Radtour nach Norwegen
Bei der Vorbesprechung zu einer Radtour nach Norwegen im Jahre 1990 erklärte Harald, dass man für mehrere Tage Proviant brauche, da man lange Zeit in der Wildnis mit Zelt verbringen werde. Da bekam ich doch die Panik. Als bekennender „Warmduscher“ war mir diese Tour zu heikel und ich sagt meine Teilnahme ab.

Michael Bunkenburg

Inhalt Ausgabe 6 (Nov/Dez) / 2017

spacer-gif

© ADFC Frankfurt am Main e.V. 2010-2015, 2016