Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe
"

Die satzungsgemäße Mitgliederversammlung 2012 des ADFC Frankfurt am Main e.V. fand in arg beengten Verhältnissen statt
Fotos: Peter Sauer

Kein Raum ist zu klein

Mitgliederversammlung 2012 des ADFC Frankfurt am Main

Irgend etwas war schief gelaufen bei der Buchung des Clubraums 2 im Bürgerhaus Bornheim. 50 interessierte ADFC-Mitglieder kamen zur Hauptversammlung ins Bürgerhaus - und standen vor verschlossenen Türen.

Verschlossen nur für den ADFC, offen jedoch für eine Kinderfaschingsveranstaltung. Es war "Weiberfastnacht", das Bürgerhaus ächzte unter Fastnachtsfeiern, der ADFC ging leer aus. Vorerst. Bis Bertram Giebeler und Achim Isenberg mit Hilfe des Hausmeisters in einem kleinen Räumchen im 1. Stock auf den "Verein deutscher Studenten" stießen. Dieser Verein bestand aus einigen (offensichtlich ehemaligen) Studenten im Rentenalter. Nach gutem Zureden und der Zusicherung, man werde ihnen im Restaurant des Bürgerhauses eine warme Mahlzeit und ein Bier spendieren, waren die Studenten bereit, dem ADFC "ihren" Raum zu überlassen und an den Gasthaustisch zu wechseln. Damit wurde die satzungsgemäße Durchführung der Mitgliederversammlung 2012 des ADFC Frankfurt am Main e.V. (in arg beengten Verhältnissen) ermöglicht. Die Restaurantrechnung in Höhe von knapp 60 Euro ist inzwischen längst beim Kassenwart eingegangen. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu der Unbill, die eine Absage und anschließende Neuorganisation der Versammlung mit sich gebracht hätte.

Leicht verspätet ging's los, doch Sitzungsleiter Johannes Wagner sorgte für einen zügigen Ablauf. Formalien wurden schnell abgehandelt. Anne Wehr erstattete den Tätigkeitsbericht des Vorstands. Daran war zu erkennen, dass der Kreisverband Frankfurt weiter auf einem guten Weg ist. Die Mitgliederzahl ist von Januar 2011 bis Januar 2012 auf 2.283 gestiegen, das entspricht einem Zuwachs von 2,84%. Mit dem Radsporthaus Kriegelstein und Main Velo aus Harheim hat der Frankfurter ADFC zwei neue Fördermitglieder gewinnen können. Das gab Mut zu größeren Anschaffungen: neu ist ein Infozelt mit ADFC-Logo, neu sind 100 Warnwesten mit unserem Logo, neu ist auch ein Laptop für den Radverkehrsberater. Dank des engagierten Kassenwarts Helmut Lingat steht der Verein trotz dieser Anschaffungen finanziell recht gut da, daher erfolgte die Entlastung von Kassierer und Vorstand mit breiter Zustimmung.

Im Verein sind 12 Arbeitsgruppen aktiv, wovon die Touren-AG eindeutig die größte ist. Ungefähr 70 Tourenleiter boten 247 Touren an, von denen nur neun wegen miserablen Wetters ausfallen mussten. 4.176 Mitfahrer (nicht gezählt sind dabei 3.000 Teilnehmer der Bike-Night) haben im vergangenen Jahr 234.000km (!) zurückgelegt.

Doch auch andere Aktionen waren erfolgreich. Der RadReiseMarkt schloss mit Rekordbeteiligung ab, 2.000 Besucher fanden den Weg ins Bürgerhaus Bornheim. 5.000 Radler aus der Region feierten beim Radlerfest am Alten Flugplatz Bonames. Und darüber hinaus erreichte der ADFC mit seinen Infoständen weitere Interessierte bei z.B. FIT, Mobilitätstag Oberursel, GrünGürtel-Aktionstag, Vereinsringfest, Museumsuferfest, Mobilitätswoche, Rotlintstraßenfest, Siemens Gesundheitstag und vielen mehr.

Eine ähnliche Anzahl an Terminen und "Locations" konnte die Codier-AG vorweisen, die selbst beim Deutschen Wetterdienst oder in Idstein Rahmen codierte.

Und was gibt's Neues? Natürlich unser Internetauftritt, der sich in ständiger Verbesserung befindet. Oder die Medienpartnerschaft mit Frankfurter Rundschau und Journal Frankfurt zu RadReiseMarkt ( ...hier gibts mehr zum RadReiseMarkt ) und Radlerfest. Oder das gewaltige Medienecho zur Bike-Night, in dessen Folge sich eine Arbeitsgruppe "bike-night" gegründet hat. Hier arbeiten Landesverband und Umland zusammen an der Vorbereitung dieses Großevents.

Die Stadtteilgruppe West ist wiederbelebt worden, neue Touren werden angeboten (z.B. neben ZEWA - zieht euch warm an - nun auch ZEWA-Soft), diverse Kooperationen mit dem Landesverband versprechen Kosten- und Ressourcenschonung (gemeinsame Nutzung eines Internet-Server, Organisation der bike-night, Buchhaltung, gemeinsame Infostände geplant). Nicht zuletzt sei die Großaufräumaktion im Infoladen erwähnt, die um die Jahreswende herum statt fand.

Dank an Fritz Biel: Anne Wehr überreicht ein kleines Präsent des ADFC Frankfurt

Fritz Biel gab dieses Mal einen etwas anderen Bericht zur verkehrspolitischen Arbeit ab. Er ließ die letzten 20 Jahre seiner Arbeit Revue passieren. So lange war er verkehrspolitischer Sprecher des ADFC in Frankfurt am Main. Er hat in dieser Zeit maßgeblich zur Verbesserung der Situation für die Radfahrer in Frankfurt beigetragen (Stichworte: Fahrradrouten, Einbahnstraßenregelung, Zunahme Radverkehr).

Anne Wehr bedankte sich bei Fritz Biel im Namen des ganzen Frankfurter ADFC für die sehr wichtige Arbeit für den Verein. Fritz Biel ist zu verdanken, dass der ADFC in der Öffentlichkeit (Presse) und bei der Stadt Frankfurt (Parteien und Ämter) kompetent wahrgenommen wird. Grund der besonderen Würdigung war, dass Fritz zum 31. März seine Arbeit beendet (siehe dazu Seite 6).

Mehr Arbeit, mehr Köpfe: der neue Vorstand des ADFC Frankfurt (hier ohne Heike Dirler). Von links Egon Schewitz, Peter Mertens, Wehrhart Otto, Ecki Wolf, Ingolf Biehusen, Anne Wehr, Helmut Lingat, Achim Isenberg

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Anne Wehr, Ecki Wolf, Peter Mertens und Wehrhart Otto stellten sich erneut zur Wahl. Zusätzlich kandidierten Achim Isenberg, Ingolf Biehusen, Heike Dirler und Egon Schewitz. Alle Kandidaten wurden von der Versammlung bestätigt. Damit sind mal wieder alle Posten des Vorstands besetzt.

Das Protokoll ist wie immer in Infoladen einsehbar.

Michael Bunkenburg
und Peter Sauer

..hier gibts den Rechenschaftsbericht des Vorstands und das Protoll der Versammlung