Button
Button
Button
Button
Button
Button
Button
Button

Bild zum Artikel Das Basisangebot für Radtourismus in Frankfurt und Rhein-Main: Grüngürtel-Radweg, Regionalpark-Rundroute, Hessische Radfernwege. Gut befahrbar und beschildert, interessante und schöne Strecken, Gastronomie und Kultur.
Torsten Willner

Tourentipps für Einzelne und Kleingruppen

Attraktive individuelle Routenvorschläge von Frankfurt aus

Zur virtuellen VELOWeek – in diesem Jahr Ersatz für die VELOFrankfurt wurde der ADFC gebeten, Empfehlungen für Touren unter Corona-Bedingungen auszuarbeiten, also für Einzelne oder kleine Gruppen. Das ist im Rhein-Main-Gebiet und im weiteren Umfeld gut möglich, denn die radtouristische Infrastruktur in Süd- und Mittelhessen ist gut ausgebaut und vielfältig. Die Tipps sind sicher auch für die Leser*innen von FRANKFURT aktuell interessant.

Drei Kriterien galten für die Routen der Tourentipps:

  • gut befahrbar und gut ausgeschildert
  • auch ohne GPS-Navigation sicher zu finden
  • tauglich für Trekkingrad oder robustes Cityrad.

Drei Varianten von Radtouren wurden empfohlen:

  • Kurze Halbtages-Ausflüge zwischen Grüngürtel und Regionalpark-Rundroute
  • Tages-Rundtouren auf ausgebauten touristischen Radwegen
  • Tagestouren in eine Richtung, Hin- oder Rückfahrt per Bahn

Kurzausflüge zwischen Grüngürtel und Regionalpark-Rundroute

Je nach Wohnlage in oder um Frankfurt kann der nächstgelegene Punkt einer dieser beiden Rundstrecken als Ausgangspunkt genommen werden, um jeweils ein Segment der Rundrouten zu befahren und zwischen den Rundrouten jeweils einen radial verlaufenden Radweg zu nutzen. Sowohl für den Frankfurter Grüngürtel (beim Umweltamt Ffm) als auch für die Regionalpark-Rundroute (beim Regionalpark-Portal in Weilbach) gibt es kostenlose gedruckte Karten. Beim ADFC Frankfurt gibt es sie im Infoladen zu den angegebenen Öffnungszeiten.

Online kann man auf der Seite regionalpark-rheinmain.de einfach auf den Bereich „Routen und Touren entdecken“ gehen und wird hier rasch fündig.

Online kann man auf die Seite regionalpark-rheinmain.de gehen und wird hier rasch fündig.

Zwischen den beiden Rundrouten verlaufen radiale ausgeschilderte Radwege, hier genannt im Uhrzeigersinn:

  • Hölderlinpfad, F-Bonames bis Weißkirchen
  • Eschbachtal, F-Harheim bis Bad Homburg–Obereschbach
  • Nidda-Radweg, F-Berkersheim bis Bad Vilbel-Dortelweil
  • Radweg Hohe Straße, F-Bergen bis Kilianstädten
  • Main-Radweg, F-Fechenheim bis Offenbach-Rumpenheim
  • Industriebahn-Radweg Offenbach, F-Oberrad bis Offenbach-Tempelsee
  • Hessischer Radfernweg R8, F-Stadion bis Dreieichenhain
  • Radweg um den Flughafen + Mönchbruchallee, F-Goldstein bis Mönchbruch
  • Südlicher Main-Radweg, F-Schwanheim bis Gustavsburg
  • Nördlicher Main-Radweg, F-Höchst bis Hattersheim oder bis Mainz-Kostheim
  • Safari-Route, F-Sossenheim (Nidda) bis Sulzbach
  • Steinbachtal, F-Praunheim (Nidda) bis Steinbach
  • Urselbachtal, F-Heddernheim (Nidda) bis Weißkirchen-Krebsmühle

Tages-Rundtouren von und nach Frankfurt

Vom Grüngürtel oder von seiner näheren Umgebung ausgehend führen einige gut ausgebaute und ausgeschilderte Radwege ins Rhein-Main-Gebiet und an die Ränder der umliegenden Mittelgebirge. Jeweils zwei von ihnen können zu einer Runde kombiniert werden, wobei die Verknüpfung auch über das Straßen- und Alltagsradwegenetz erfolgt, welches in den an Frankfurt angrenzenden Landkreisen recht gut ausgeschildert ist. Im Uhrzeigersinn:

  • Nidda-Radweg / Hess. Radfernweg R4 / Usa-Radweg bis Bad Nauheim
  • Radweg Hohe Straße / Hess. Bahnradweg bis Glauberg (Keltenmuseum)
  • Main-Radweg / Hess. Radfernweg R3 bis Gelnhausen
  • Main-Radweg bis Seligenstadt oder Aschaffenburg
  • Main-Radweg / Hess. Radfernweg R4 bis Groß-Umstadt
  • Hess. Radfernweg R8 von Neu-Isenburg bis Darmstadt-Mathildenhöhe
  • Südlicher Mainufer-Radweg bis Mainz
  • Nördlicher Mainufer-Radweg bis Wiesbaden
  • Hess. Radfernweg R8 von F-Höchst bis Idstein (Steigungen)
  • Nordwest-Viertelkreis der Regionalpark-Rundroute (Bad Homburg – Flörsheim)

Tagestouren (bis 100 Kilometer) mit Hin- oder Rückfahrt per Bahn

Frankfurt ist das Zentrum aller Regionalbahnstrecken in ganz Südwestdeutschland und bietet daher hervorragende Möglichkeiten, eine längere Tagestour an einem der gut ausgebauten und beschilderten regionalen Radfernwege mit einer Rückfahrt per Bahn zu kombinieren – oder umgekehrt. Die genannten Zielorte haben getakteten und i.d.R. stündlichen Regionalverkehr (RE oder RB). Im Uhrzeigersinn:

  • Nidda-Radweg / Usa-Radweg / Hess. R6 bis Grünberg
  • Bahn bis Glauburg (RB), „Vulkanradweg“ bis Fulda
  • Bahn bis Bad Vilbel (S6), Teilstück Regionalpark-Rundroute bis Mainz-Kastel
  • Hess. R3 bis Wächtersbach, Schlüchtern oder Fulda
  • Hess. R4 ab OF bis Otzberg, weiter R4 nach Erbach
  • Hess. R4 ab OF bis Otzberg, Brensbach, Hess. R9 (Steigungen) bis Heppenheim
  • Hess. R8 ab Neu-Isenburg bis Heppenheim, weiter RW Bergstraße bis Heidelberg
  • Südl. Main-RW bis Gustavsburg, Hess. R6 (Rhein-RW) bis Gernsheim
  • Nördl. Main-RW bis Wiesbaden, Hess. R3 (Rhein-RW) bis Rüdesheim
  • Hess. R8 (Steigungen) von Höchst bis Bad Camberg oder Limburg

Hilfreich dazu ist es, auf hessen-tourismus.de im Bereich „Naturerlebnis“ das Unterkapitel „Radfahren“ aufzurufen. Gute Infos bietet auch die Seite rmv.de – und zwar im Bereich „Freizeit“ mit dem Unterkapitel „Rhein-Main-Vergnügen“.

Hilfreich dazu ist es, die Seite hessen-tourismus.de aufzurufen. Gute Infos bietet auch die Seite rmv.de.

Zusammengefasst: die Kombinationsmöglichkeiten der südhessischen touristischen Radwege reicht aus, um über Monate, vielleicht sogar Jahre (!) schöne und interessante Tage im Sattel zu verbringen!

Bertram Giebeler

Ausgabe 4 (Jul/Aug) / 2020

spacer-gif

© ADFC Frankfurt am Main e.V. 2010-2015, 2016