Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

Manchmal geht's schnell

Die folgende E-Mail-Kommunikation mit städtischen Behörden sandte uns Jockel Hofmann (Text hier gekürzt wiedergegeben). Zu beachten: Die Antwortzeiten der Stadt!


Jockel Hofmann an Radfahrbüro: Donnerstag, 23.11.2017, 11:27

Seit gestern Abend ist der Mainradweg am Schwanheimer Ufer gesperrt. Bis zur Sperre in Höhe der Fußgängerbrücke zur Hegarstraße ist keinerlei Hinweis, wenn man von Osten kommt. An der Sperrung selbst ist lediglich ein Hinweispfeil für Fußgänger, der diese in Richtung Brücke schickt. Allerdings ist hier nur die steile Treppe verfügbar, der flachere Teil ist ebenso gesperrt. Als ich heute morgen dort ankam, trugen zwei Radfahrer kopfschüttelnd ihr Rad die Treppe hinunter, ich habe sie auf die Meldeplattform aufmerksam gemacht.

Von Westen aus ist die Situation ähnlich, unterhalb des Friedhofs steht man unvermittelt vor der Sperrung, eine Umleitung für Radfahrer ist nicht vorhanden.

Als Umleitung kommt (bei Unmöglichkeit der Treppennutzung) nur die 4-spurige Schnellstraße "Schwanheimer Ufer" in Betracht. So bliebe übrig, bis zur Schleuse zurückzufahren, dort auf das Schwanheimer Ufer und dann nach links via Rheinlandstraße in die Mauritiusstraße zu kommen, alternativ das Schwanheimer Ufer bis zum Friedhof durchzufahren. Umweg: 2,5 km. Beides (Linksabbiegen auf einer 4-spurigen Schnellstraße oder Radfahren auf derselben) ist nur für sehr Wagemutige zumutbar.

Wie kann es denn sein, dass ein Unternehmen mit Arbeiten beauftragt wird, die eine der wichtigsten Radverbindungen Frankfurts betreffen, ohne dass an eine Umleitung für Radfahrer gedacht wird. Hier müsste dringend sowohl beim städtischen Auftraggeber, als auch beim Auftragnehmer sensibilisiert werden.

Jockel Hofmann


Radfahrbüro an Jockel Hofmann: Donnerstag, 23.11.2017, 16:00

Guten Tag Herr Hofmann,

mein Kollege hatte sich bereits beim Grünflächenamt gemeldet und darauf hingewiesen dass diese Situation inakzeptabel ist. Wir bekamen kurz darauf die Rückmeldung, dass die Sperrung nur kurzfristig im Zusammenhang mit Rodungsarbeiten eingerichtet wurde.

Ich leite Ihre E-Mail weiter. Ich hoffe, dass Ihre Erfahrungsschilderung dazu beiträgt, dass die Verantwortlichen zukünftig anders agieren bei ähnlichen Situationen.

Straßenverkehrsamt -
36.34 Sachgebiet Radfahrbüro



Grünflächenamt an Jockel Hofmann: Freitag, 24.11.2017, 12:00

Sehr geehrter Herr Hofmann,

die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten am Schwanheimer Mainufer bitten wir zu entschuldigen. Eine Umleitungsbeschilderung wird von uns, dem Grünflächenamt, umgehend vorgenommen. Die jetzt am Schwanheimer Mainufer begonnenen Bauarbeiten zur Neugestaltung der Uferanlage wurden über eine Pressemeldung angekündet. Die Bautätigkeit wird voraussichtlich bis Juni kommenden Jahres andauern. Im wesentlichen läuft die Baustelle unter Beibehaltung der öffentlichen Nutzung der Grünanlage, sozusagen im "laufenden Betrieb". Das heißt, es wird jeweils der Teilbereich in dem gearbeitet wird abgesperrt und die Besucher werden hier gebeten, über einen kurzen Abschnitt auf die Rasenfläche auszuweichen. Abends und an den Wochenenden wird es keine Sperrungen geben. Erst Ende März, Anfang April (je nach Witterung) werden wir über den gesamten ca. 1,5 km langen Bauabschnitt eine Vollsperrung vornehmen müssen. Dann nämlich wird über den Zeitraum von ca. einer Woche der Wegebelag komplett erneuert. Diese Sperrung wird von uns rechtzeitig angemeldet und eine Umleitung in den Straßenverkehrsraum entsprechend ausgeschildert.

Mit freundlichen Grüßen,
Grünflächenamt