Skip to content

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt am Main

Artikel dieser Ausgabe

Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Frankfurt

Artikel dieser Ausgabe

Neu im Vorstand: Dagmar Berges

Eine Bereicherung im Vorstand: Dagmar Berges
privat

Auf der Mitgliederversammlung wird jährlich der neue Vorstand gewählt. Ich bin nun das erste Mal dabei und möchte mich als die "Neue" vorstellen:

Vor fünf Jahren habe ich aus privaten Gründen (Pflege meiner Mutter) meine berufliche Laufbahn beendet und engagiere mich seitdem aktiv für den ADFC. Ich bin Soziologin und habe lange in der Jugendhilfe gearbeitet, u. a. als Leiterin einer Erziehungsberatungsstelle und später als Geschäftsführerin eines gemeinnützigen Jugendhilfeträgers. Vor diesem Hintergrund sind mir Vereinsstrukturen geläufig, ich kenne mich gut damit aus, wie Vereinsarbeit formal funktioniert.

Den ersten Kontakt hatte ich mit Anne Wehr, die mich über alle Möglichkeiten der freiwilligen Mitarbeit im ADFC sehr umfangreich und begeistert informierte. Seitdem engagiere ich mich in der Redaktion, korrigiere, redigiere und schreibe für Frankfurt aktuell. Außerdem unterstütze ich viele weitere Aktivitäten wie z. B. die RadReiseMesse, den GrünGürteltag oder die Velo-Messe und Aktionen wie am Weltfahrradtag oder das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren Verkehrswende. Zukünftig werde ich mich darüberhinaus um das Radler-Fest kümmern, natürlich auch weiterhin Beiträge für Frankfurt aktuell liefern und wie bisher den ADFC in unterschiedlichen Bereichen unterstützen. Inzwischen ist auch mein Mann aktiv im ADFC und unterstützt regelmäßig die Codieraktionen der KlauNix-AG. So treffen wir uns manchmal bei Veranstaltungen des ADFC, aber unterschiedlich aktiv.

Ich freue mich auf ein spannendes Vorstandsjahr zusammen mit den sehr engagierten und sehr erfahrenen Vorstandskolleginnen und -kollegen. Und natürlich auf alle Aktionen, die im Laufe des Jahres noch kommen werden.

Dagmar Berges